Holzbauten: auf "Resistenzklassen" achten

(APA/dpa). Manche Hölzer sind von Natur aus resistenter gegen den Befall durch Schädlinge als andere. Darauf sollten Heimwerker achten, wenn sie zum Beispiel ein Holzhaus, eine Terrasse oder einen Sandkasten bauen. Wer mit Holz bauen will, sollte seine Klassifizierung kennen. Gängige Bauhölzer teilt man in fünf Kategorien ein. In die erste Klasse kommen besonders resistente Hölzer wie die Robinien. Gut sind Eiche und Red Cedar, in Klasse drei fallen Lärche und Douglasie. Zwischen den Klassen drei und vier wird die Kiefer einsortiert, in der vierten Kategorie finden sich Fichte und Tanne. Wenig resistent sind Buche, Ahorn und Birke.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen