Jeder kann mitmachen
Manifest soll für klimafreundliches Waidhofen sorgen

Thomas Fleischanderl (Gesamtkoordinator), Stadtrat Fritz Hintsteiner, Stadtrat Martin Dowalil, Bürgermeister Werner Krammer, Stadtrat Erich Leonhartsberger und Stadtrat Franz Sommer
  • Thomas Fleischanderl (Gesamtkoordinator), Stadtrat Fritz Hintsteiner, Stadtrat Martin Dowalil, Bürgermeister Werner Krammer, Stadtrat Erich Leonhartsberger und Stadtrat Franz Sommer
  • Foto: Stadt Waidhofen a/d Ybbs
  • hochgeladen von Sara Handl

WAIDHOFEN. In den letzten Monaten wurde die Besorgnis ums Klima immer weiter von ihrem Thron der Sorgen vertrieben. Gesundheit kam an erster Stelle. Da der Klimawandel jedoch immer noch ein großes Problem ist, wurde in Waidhofen ein Manifest auf die Beine gestellt. Das Ziel: Eine Co2-neutrale Stadt schaffen. 

Die Meilensteine des Plans

Was hoffentlich nicht zu Stolpersteinen wird, ist die To-Do-Liste der Stadt Waidhofen für eine klimafreundliche Umgebung:

  • Das Stadtbudget auf klimaschonende Ausgaben prüfen
  • Installierung eines Energiebeauftragten im Rathaus
  • Steigerung der Fahrgäste im öffentlichen Verkehr mit gleichzeitigen Maßnahmen zur Reduktion des Individualverkehrs
  • Alle Gemeinderats-Beschlüsse auf Co2-Relevanz prüfen
  • Energie-Vorbild-Gemeinde bis 2023
  • 5-e-Gemeinde (1. Stufe) bis 2023
  • Co2-neutrale Stadtverwaltung

Das Manifest ist online auf waidhofen.at/initiativen einzusehen. Die geplanten Maßnahmen konzentrieren neben dem Naturschutz und der Artenvielfalt von Tier und Baum auch auf andere Punkte. Zu diesen zählt der Verkehr, Raumordnung, Energie, urbane Räume, Wirtschaft und der Tourismus. Für jede dieser Kategorien wurden Lokführer bestimmt, die einzelne Projekte vorantreibenund zu regelmäßigen Treffen einladen werden.

Die Termine werdenveröffentlicht und auch die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen daran

teilzunehmen und Ideen einzubringen.

Appell an die Einwohner

"Wir stehen weltweit gerade vor besonderen Herausforderungen, dennoch
dürfen wir unsere Natur nicht außer Acht lassen. Denn gerade in den letzten
Monaten haben wir gesehen, wie wertvoll diese für uns und die Lebensqualität in unserer Stadt ist“, erklärt Bürgermeister Werner Krammer, der weiter meint:"Mit dem Manifest ebnen wir den Weg für eine klimafreundliche
Standortentwicklung. Jeder Einzelne kann mit einer
Änderung des persönlichen Lebensstils etwas dazu beitragen.
Ganz nach demMotto ‚Global denken, lokal handeln‘.“

Autor:

Sara Handl aus Melk

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen