Murensicherung in Hollenstein fixiert

Gruppenleiter DI Norbert Knopf, 
Amtsleiter Wolfgang Kefer, 
Landesrat​ Ludwig Schleritzko, 
Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer, 
Straßenbaudirektor DI Josef Decker
  • Gruppenleiter DI Norbert Knopf,
    Amtsleiter Wolfgang Kefer,
    Landesrat​ Ludwig Schleritzko,
    Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer,
    Straßenbaudirektor DI Josef Decker
  • Foto: zVg
  • hochgeladen von Eva Dietl-Schuller

HOLLENSTEIN. Im Jahre 2014 ist am Gallenzerkogel in Hollenstein/Ybbs eine Mure im Ausmaß von 2.000 Kubikmeter abgegangen, von der auch die Landesstraße L 6180 verschüttet wurde. Zur kurzfristigen Sicherung wurde ein Alarmsystem installiert, aber laut Ansicht von Geologen besteht auch weiterhin das Risiko eines Murenabganges.

Schutz für 200 Einwohner

Um die Bevölkerung langfristig vor einer neuerlichen Naturkatastrophe zu schützen, hat die Abteilung Wildbach- und Lawinenverbauung daher ein Projekt zum nachhaltigen Schutz vor Murenabgängen und Überschwemmungen ausgearbeitet. Nun konnte dieses Projekts mit voraussichtlichen Gesamtkosten von 3,5 Millionen Euro durch den Bund, das Land Niederösterreich und die Gemeinde Hollenstein fixiert werden.
„Diese Maßnahmen bieten den rund 200 Einwohnern von Hollenstein in Zukunft Schutz vor einem neuerlichen Murenabgang. Wir bedanken uns besonders bei Frau Bundesministerin Elisabeth Köstinger für die finanzielle Unterstützung durch den Bund. Aber auch bei der Gemeinde Hollenstein, die einen wesentlichen Beitrag für die Schutzeinrichtungen leistet“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesrat Ludwig Schleritzko.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen