Waidhofen bekommt eine Universität

WAIDHOFEN. Das KinderUNIversum geht in die zweite Runde!
Kuratorin Gudrun Schindler-Rainbauer, Bürgermeister Werner Krammer, Rektor Christian Blahous, Nationalrat Andreas Hanger und die Vertreterin des Generalsponsors voestalpine Precision Strip GmbH Johanna Baumgartner über die Neuigkeiten rund um das KinderUNIversum, das heuer erstmals drei Tage dauern wird. Neu werden heuer auch Kur- se für 13- und 14-Jährige angeboten.

Technik und Handwerk

DozentInnen aus dem universitären Bereich, überregionale und regionale ExpertInnen und Fachleute geben von 4. bis 6. Juli ihr Wissen an Kinder weiter. Die Erwachsenen von Morgen können Vorlesungen, Seminare, Workshops und Exkursionen folgender Fakultäten besuchen:
• Technik & Handwerk
• Architektur & Geschichte • Natur & Umwelt
• Kunst & Kultur
„Es sind viele, viele Zuckerl dabei“, freut sich Kuratorin Gudrun Schindler-Rainbauer. Über 80 Kurse werden heuer angeboten. So können Kinder ihr erstes eigenes Computerspiel programmieren, Papier schöpfen, die Launen des Wetters kennenlernen und erforschen oder sich auf die Spuren von Außerirdischen begeben. Auf alle Fälle ist das Programm wieder gespickt mit jeder Menge Experimenten und Erlebnissen, die spannende, lehrreiche Tage in der ersten Ferienwoche garantieren werden. Eine ganz spezielle Exkursion bietet heuer der Generalsponsor voestalpine Precision Strip GmbH: Es steht eine Fahrt zum Erzberg an - eine Tour mit Hauly und eine Livesprengung.
Die Studenten werden auch heuer wieder von Betreuern begleitet. Schließlich ist Schloss Rothschild das Zentrum des Geschehens - Vorlesungen finden aber in ganz Waidhofen statt. Die Außenstellen reichen vom Gymnasium bis hin zu Firmen der Region.
In den drei Tagen werden der Bioladen (Die Hoflieferanten) und das Restaurant Schlosswirt wahlweise als Mensa fungieren. Für den kleinen Hunger zwischendurch wird das Studentencafé (Schlosswirt) im Hof kleine Snacks und Getränke anbieten.
Das KinderUNIversum wartet auch mit einem Rahmenprogramm auf. Hierzu sind die Eltern herz- lich eingeladen. Am Dienstagabend erfahren die Eltern über Bionik. Eine Wissenschaft, die sich mit dem Übertragen von Phänomenen der Natur auf die Technik beschäftigt. Die österreichische Phy- sikerin llle C. Gebeshuber zählt zu den international gefragtesten Experten im Bereich der Bionik und Nanotechnologie und wird natürlich auch mit den Kindern in einem Workshop dieser span- nende Thematik nachgehen. Am Mittwoch bietet Christa Hochpöchler einen Kochkurs zum Thema Picknick an - die Eltern können das Selbstgemachte nach der Uni mit ihren Kindern beispielsweise im Schlosspark genießen.

Studentendisco in Waidhofen

Zum Studentenleben gehören auch Partys mit dazu: So wird es am MIttwoch erstmals eine Studentendisco geben, von und mit Richard Abfalter (Passion and Style). Er ist auch Veranstalter des bekannten Crystal Clubs im Schloss Rothschild.
Am Mittwochabend können sich die Erwachsenen in die Waidhofner Geschichte entführen lassen. Bei einer Endeckungstour durch das Schloss schlüpfen die Kulturvermittler in verschiedene Rollen und machen so die Historie wieder lebendig.
Die Anmeldung auf www.kinderuniversum.at startet am 15. Mai. Die Inskriptionsgebühr beträgt 20 Euro, egal wie viele Kurse man belegt. Dazu gibt es einen Studentenausweis, ein T-Shirt und ein Diplomzeugnis. Das Zeugnis wird am Donnerstag bei der feierlichen Sponsion im Schlosshof über- geben. Dort werden auch die Filmteams ihre Werke präsentieren und die Campus-Zeitung wird ausgeteilt. Natürlich wird die Zeitung von den jungen Studentinnen und Studenten selbst geschrie- ben. „Wer zu erst kommt, malt zuerst“, lädt Bürgermeister Werner Krammer ein, sich rasch für seine persönlichen Favoriten des bunten Vorlesungsverzeichnisses anzumelden.

Kunst und Kultur

„Was mich besonders freut ist, dass auch heuer wieder Referenten jeder Altersgruppe dabei sind. Von Schülern bis Senioren, es sind Referenten aus verschiedenen Regionen, von Waidhofen bis Wien, Salzburg, Linz und aus den unterschiedlichen Bereichen – Uni, Fachhochschule, Vereine,... dabei.“
Kuratorin Gudrun Schindler-Rainbauer
„Ich habe mir das Vorlesungsverzeichnis angeschaut und würde eigentlich fast überall gern mitma- chen. Besonders spannend finde ich die Suche nach außerirdischem Leben, aber beispielsweise auch selbst ein Computerspiel zu programmieren.“
Bürgermeister Werner Krammer
„Für uns als Unternehmen war die Entscheidung sehr leicht das KinderUNIversum zu unterstützen. Wir waren sofort begeistert. Wir wollen dazu beitragen, dass die natürliche Neugierde, der For- scherdrang und der Spaß am Lernen unserer Kinder gestärkt wird.“
Johanna Baumgartner, voestalpine Precision Strip GmbH
„Betreuer werden die jungen Studenten durch die Stadt begleiten. Denn die Hauptuni ist hier im Schloss Rothschild – der Unibetrieb spielt sich aber in der ganzen Stadt ab. Vorher kann man sich T-Shirt und Ausweis im Schloss abholen – im Tourismusbüro ist die generelle Anlaufstelle.“
Rektor Christian Blahous
„Wir können das KinderUNIversum über Leader-Mittel, das Programm für die Entwicklung von ländlichen Regionen, wie der Eisenstraße, fördern. Ich möchte Danke sagen, dass wir hier so eine gute Kooperation mit der Stadt Waidhofen haben, denn wir wollen innovative Projekte voranbrin- gen. In der EU läuft das weltweit größte Forschungsprogramm. Wenn es mit der KinderUNI gelingt, den ein oder anderen für Forschungsprojekte zu begeistern und der ein oder andere vielleicht sogar daran teilnimmt, ist das ein großer Erfolg.“
Nationalrat Andreas Hanger

Autor:

Eva Dietl-Schuller aus Waidhofen/Ybbstal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Schatzmeister Michael Hofbauer, Stage-Managerin Renée Schüttengruber, Otto Schenk, Künstlerischer Leiter Wolfgang Gratschmaier.
6 Bilder

"Selten so gelacht"
Publikumsliebling Otto Schenk auf Schloss Thalheim

Standing Ovations für Otto Schenk auf Schloss Thalheim. KAPELLN. Der charismatische Vollblutkomödiant Otto Schenk, der heuer seinen 90. Geburtstag feiert, begeisterte vor Kurzem das Publikum auf Schloss Thalheim. In seinem Programm „Selten so gelacht“ kombinierte Otto Schenk Perlen des literarischen Humors mit den besten Szenen seiner langen TV- und Film-Karriere, etwa mit seinen unvergesslichen Partnern Karl Farkas und Alfred Böhm. Anschließend nahm sich Otto Schenk ausgiebig Zeit für...

Lokales
Nataly Fechter bei Deutschland sucht den Superstar.
2 Bilder

Stars & Musik
Nataly Fechter gibt weiter Vollgas bei DSDS

Sängerin aus dem Bezirk St. Pölten bei Show erfolgreich. Gablitzer erkannte schon früh ihr Talent. GABLITZ/PRINZERSDORF (th/ag). Mit Nataly Fechter ist eine Niederösterreicherin aus dem Bezirk St. Pölten bei Deutschland sucht den Superstar im Auslandsrecall in Südafrika. "Mal schauen, wie weit sie kommt bei dieser enormen Konkurrenz – ich glaube sehr weit", verfolgt Georg Ragyoczy, Musikproduzent aus Gablitz, die Geschichte seines ehemaligen Schützlings. Förderprojekt "Natürlich macht es...

Lokales
Simon Tischhart aus Lilienfeld und der Traisner Andreas Vielhaber bilden das Elektropop-Duo ”Lawine”.

Das musikalische "Fast Food"

BEZIRK LILIENFELD. Beim Wort "Lawine" denken die wenigsten Menschen an Musik. Noch. Denn der Lilienfelder Simon Tischhart und Andreas Vielhaber aus Traisen wollen das ändern. Elektropop Die beiden jungen Männer aus dem Bezirk bilden das Duo "Lawine" und präsentieren mit dem Elektropop-Debütalbum "Kaufhaus" und der Single "Fast Food" ihr musikalisches Können. Simon und Andreas sind alles andere als Anfänger. Schon in ihrer Jugend machten sie mit ihrer Musik im Bezirk auf sich aufmerksam....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.