Waidhofen wächst: Reihenhäuser in Zell

Rechtsanwalt Bruno Bernreitner, Stadtrat Kurt Hraby, Baumeister Dietmar Geiger, Bürgermeister Werner Krammer und Vizebürgermeister Mario Wührer beim Spatenstich in der Ferdinand Andri Straße.
  • Rechtsanwalt Bruno Bernreitner, Stadtrat Kurt Hraby, Baumeister Dietmar Geiger, Bürgermeister Werner Krammer und Vizebürgermeister Mario Wührer beim Spatenstich in der Ferdinand Andri Straße.
  • hochgeladen von Eva Dietl-Schuller

WAIDHOFEN. Baumeister Dietmar Geiger von der GED Wohnbau GmbH lud zum offiziellen Spatenstich für zehn Reihenhäuser in die Ferdinand Andri Straße. Bürgermeister Werner Krammer betont die Bedeutung dieses zusätzlichen Angebots an Wohnraum: „Wir schaffen hier die Voraussetzung für Wachstum, das wir dringend brauchen, um unsere Lebensqualität und Strukturen in Waidhofen weiter zu erhalten. Es freut mich, dass dieses Projekt so rasch umgesetzt werden kann und hier in ökologischer Bauweise leistbarer Wohnraum entsteht. Das große Interesse an den Häusern, das bereits herrscht, zeigt, dass die Nachfrage da ist.“
Bereits nächsten Juni werden die ersten Mieter hier einziehen können. Die Reihenhäuser liegen in idyllischer Ruhelage in unmittelbarer Nähe zur Ybbs und werden 96 Quadratmeter groß sein. Alle GED Wohlfühlhäuser erstrecken sich über zwei Geschosse und verfügen im Erdgeschoss über einen privaten Eigengarten mit südseitig ausgerichteter Terrasse. Der großzügige Wohnbereich ist ebenfalls südseitig ausgerichtet. Allen Häusern stehen je zwei PKW- Abstellplätze zur Verfügung.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen