Panoramahöhenweg
Wenn die Seppen aufspielen

2Bilder

YBBSTAL. Die Geschichte am Panoramahöhenweg ist von regem Austausch geprägt. Die Bauern aus den Gemeinden am Panoramahöhenweg versorgten die Menschen in den eisenverarbeitenden Gegenden mit Lebensmitteln, Holz und Wetzsteinen. Im Gegenzug erhielten sie beste Eisenwaren und natürlich Geld. Reger Austausch findet auch heute noch statt. Etwa in der ARGE Panoramahöhenweg.

Seppen und der Most
Deren zentrales Anliegen ist dem Panoramahöhenweg-Sprecher-Duo Gottfried Wagner (Ebenbauer, Windhag) und Gemeinderat Gerhard Krenn (St. Leonhard/Walde) die stetige Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung des Ausflugszieles „Panoramahöhenweg“ entlang des Bergrückens vom Sonntagberg bis zum Hochkogelberg. Der Start in die Frühjahrssaison erfolgt am 17. März mit dem "Josefifest" in der Josefikapelle in Sonntagberg, mit Frühschoppen, Josefischnapsen und der Musikkapelle, die nur aus Musikanten mit dem Namen Josef besteht.

2020: Ein Ausblick

Die Veranstaltungen am Panoramahöhenweg im Jahreszyklus sollen 2020 weiter attraktiviert und sogar ausgebaut werden. So denkt man ein Aufleben des früheren „Panoramafestes“ rund um den „Tag des Mostes“ Ende April an. Weiters soll das Leitsystem überarbeitet werden. „Der Panoramahöhenweg war und ist ein Vorzeigeprojekt der touristischen Zusammenarbeit über Ortsgrenzen hinweg. Durch die Ybbstaler Alpen eröffnen sich weitere große Chancen“, betont der Waidhofner Bürgermeister Werner Krammer. Denn 2020 stehen zwei große Jubiläen an: 20 Jahre Panoramahöhenweg und die zehnte Auflage der Schnapsbrenner-Olympiade der Österreichischen Eisenstraße.

Dem Himmel näher
Nach beinahe 20 Jahren Zusammenarbeit hat die ARGE Panoramahöhenweg nicht nur gemeinsame Projekte umgesetzt, sondern auch einen starken Zusammenhalt in der Gruppe geschaffen. „Wir sind stolz darauf, dass wir schon so lange an einem gemeinsamen Strang ziehen“, erklärt Sprecher-Stellvertreter Gerhard Krenn, der auch die Pionierrolle des Sonntagberger Bürgermeisters Thomas Raidl hervorstreicht. „Wir leben hier am Panoramahöhenweg im Paradies. Das müssen wir für uns selbst verinnerlichen und unseren Gästen immer wieder vermitteln. Der Erfolg liegt bei uns selbst", so ARGE-Sprecher Gottfried Wagner abschließend.

Mit Optimismus in die Zukunft: Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung der ARGE Panoramahöhenweg beim Windhagerwirt mit den Ortschefs Werner Krammer (Waidhofen/Ybbs), Claudia Fuchsluger (Randegg), Gerhard Lueger (Ybbsitz) und Thomas Raidl (Sonntagberg).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen