Ybbstal
Witterung spült Ybbstals Skipisten weg

YBBSTAL. Gut gebuchte Skikurse, neue Mietpiste und ein Jubiläum: Was zum Saisonstart auf Ybbstals Skipisten noch nach einer spannenden Pisten-Saison geklungen hat, ist nach den Energieferien eher Resignation.

Verspätete Saison

Zuerst begann die Skisaison verspätet, nun sind die Aussichten in den Ybbstaler Skigebieten alles andere als rosig. "Wir hatten den Riesenlehen-Lift in St. Georgen am Reith in diesem Winter keinen einzigen Tag im Betrieb", berichtet Betriebsleiter Domenic Kainz. Skikurse und Vereinsmeisterschaften mussten abgesagt werden, das neue Pistengerät kam nie zum Einsatz.
Auf der Forsteralm sind Lifte in Betrieb. „Die Situation ist aber nicht berauschend“, sagt Manfred Großberger, Geschäftsführer der Forsteralm Betriebs GmbH. „Nach drei tollen Wintern eine schwache Saison. Die Witterung mit Wärme und Regen macht nicht wirklich Lust aufs Skifahren. Wir haben alles versucht, auch mit der Beschneiungsanlage. Aber es fehlen einfach die Naturschneemengen", so Manfred Großberger. Rund 30 Betriebstage gab es in dieser Saison auf der Forsteralm, 90 Tage war in der Saison davor Betrieb auf der Forsteralm. "90 Prozent des Winters sind vorbei", so der Geschäftsführer, der in dieser Saison auch Skikurse absagen musste.
Auch am Königsberg in Hollenstein mussten Skikurse abgesagt und Rennen verschoben werden. "Es scheit kaum und bei Regen und den Temperaturen ist Beschneiung schwierig", so Herbert Zebenholzer, Betreiber der Königsberg-Lifte in Hollenstein. Auf 24 Betriebstage kommt man am Königsberg. "Wir hatten schon 100 Betriebstage bis Mitte März", erklärt Zebenholzer und hofft auf Schnee und niedrigere Temperaturen.

Autor:

Eva Dietl-Schuller aus Waidhofen/Ybbstal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen