Glasfaser in Kematen
100 Kilometer Glasfaserkabel für 1.200 Kematner Haushalte

Reinhard Baumgartner (Geschäftsführer nöGIG Service GmbH), Juliana Günther (Bürgermeisterin Kematen an der Ybbs), Jochen Danninger (Digitalisierungslandesrat NÖ), Hartwig Tauber (Geschäftsführer öGIG, Vertreter des Finanzierungspartners Allianz Capital Partners)
  • Reinhard Baumgartner (Geschäftsführer nöGIG Service GmbH), Juliana Günther (Bürgermeisterin Kematen an der Ybbs), Jochen Danninger (Digitalisierungslandesrat NÖ), Hartwig Tauber (Geschäftsführer öGIG, Vertreter des Finanzierungspartners Allianz Capital Partners)
  • Foto: Rainer Mirau
  • hochgeladen von Eva Dietl-Schuller

Kematen ist eine von weiteren 12 Gemeinden, in der die NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) die Infrastruktur der Zukunft errichtet.

KEMATEN. In diesem Ausbauschritt werden knapp 9.000 Haushalte und Betriebe angeschlossen, 1.200 davon in Kematen. Anlässlich des Spatenstichs betont Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger: „Wir haben in Niederösterreich ein einzigartiges Investorenmodell für den Ausbau einer öffentlichen Glasfaserinfrastruktur. Damit schaffen wir auch in ländlichen Gemeinden die Basis für erfolgreiche Digitalisierung und wirtschaftlichen Erfolg. – Und wir sichern kurzfristig Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft.“
Kematen hat sich in den vergangenen Jahren intensiv auf den Glasfaserausbau vorbereitet. Bei Tiefbauarbeiten wurden entlang einer Strecke von etwa 10 Kilometern bereits Leerrohre verlegt. Die Bevölkerung und die Betriebe der Gemeinde haben Glasfaseranschlüsse bestellt und so dafür gesorgt, dass die Mindestbestellquote von 40 % überschritten wurde. „Wir können es kaum erwarten, dass die ersten Anschlüsse aktiviert werden. Im Spätsommer des Jahres wird es bereits so weit sein“, so Bürgermeisterin Juliana Günther. Sobald ein Bauabschnitt fertiggestellt ist, können dort die bestellten Anschlüsse aktiviert werden.

100 Kilometer Glasfaserkabel 

Für die Erschließung der 1.200 Adressen werden in Kematen etwas mehr als 100 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Zusätzlich zu den bereits verlegten Leerrohren werden weitere 27 Kilometer Trasse gegraben. Das Investitionsvolumen dafür beträgt insgesamt 2,7 Mio. Euro. 
Die NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) übernimmt im Auftrag des Landes die Planung und Errichtung des Netzes und schafft damit gleiche Chancengleichheit für ländliche Regionen. „Internetverbindungen sind zu Lebensadern unserer Wirtschaft und auch unserer privaten Aktivitäten geworden. Wir sorgen dafür, dass diese Adern bis ins Haus reichen“, erklärt Reinhard Baumgartner, Geschäftsführer der nöGIG Projektentwicklungs GmbH. Nur mit Glasfaser im Haus hat man die Sicherheit, für die stetig wachsenden Bandbreitenanforderungen gerüstet zu sein.
Einzigartiges Investorenmodell

Zur Sache

Im Auftrag des Landes errichtet und betreibt die Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (kurz: nöGIG) Glasfasernetze abseits der Ballungsräume Niederösterreichs. Das Land Niederösterreich hat als einziges Bundesland Österreichs ein Gesamtkonzept für den möglichst flächendeckenden Ausbau einer leistungsfähigen Breitbandinfrastruktur auf Basis von Glasfaser bis zum Haushalt entwickelt. Es kann für Gemeinden mit bis zu 5.000 Einwohnern angewandt werden. In der Pilotphase konnten bereits 35.000 Haushalte und Betriebe erschlossen werden, etwa 5.000 davon im Mostviertel. In den nächsten Jahren kommen weitere 100.000 Haushalte in ganz Niederösterreich dazu.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Spielplatz ist oft die einzige Möglichkeit für Kinder, um sich an der frischen Luft so richtig auszutoben.
2

Fokus Familie
Spielplätze in Niederösterreich auf einen Blick

Kinder wollen bespaßt werden und das fällt in den eigenen vier Wänden oft schwer. Wenn das Spielzeug daheim zu fad und der eigene Garten zu klein geworden ist, dann führt der Weg oft zum nächstgelegenen Spielplatz. NÖ. Während Corona ist vielen von uns die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Unseren Kleinsten geht es da ähnlich. Daher wollen wir auch unseren Jüngsten etwas Abwechslung bieten. Wir haben Niederösterreichs Spielplätze für dich in einer Karte zusammengefasst. Hier kannst...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen