04.04.2017, 12:48 Uhr

Amstetten wird zum Krimischauplatz

Mit Buchautor Helmut Scharner auf den Spuren seines Kriminalromans "Mostschlinge"

BEZIRK. Das Fitnessstudio des Waidhofner Schlosshotels als brutaler Mordschauplatz und das Amstettner Hallenbad als Hintergrund einer Schlüsselszene. Ein Waidhofner lässt im Bezirk wieder morden.

Mord und Machenschaften

"Die Mostschlinge ist ein Krimi, der zwischen Waidhofen und Amstetten angesiedelt ist. Er ist eine Fortsetzung des ersten Teils ,Mostviertler‘, kann aber auch alleine gelesen werden", so der gebürtige Waidhofner. "Es tauchen verschiedene Personen aus dem ersten Krimi, wie etwa der Ermittler, Kommissar Brandner, wieder auf", fügt er hinzu. Im Fitnessstudio des Schlosshotels Waidhofen wird eine Frau erdrosselt aufgefunden. Ähnlichkeiten zu Fällen in Wien lassen auf einen Serienmörder schließen. Schon bald hat Kommissar Brandner mit dem vorbestraften Mechaniker Bernd Slawitschek einen Hauptverdächtigen.

Tatort Fitnessstudio

Doch die Ermordete war eine Angestellte des Sportschuhherstellers Schuster.
Schon vor einem Jahr hatte Brandner in Mordfällen rund um die Unternehmerfamilie Schuster ermittelt. Auch diesmal trifft er auf die damaligen Verdächtigen. "Durch die Brutalitäten und die Sexszenen ist das Buch aber definitiv nur für Erwachsene geeignet", so Helmut Scharner. "Dieser Krimi wird aus der Sicht mehrerer Personen erzählt. Unter anderem auch aus der des Mörders", verrät Helmut Scharner. Welche Szenen sind am schwierigsten zu schreiben? "Die Morde. Sie erfordern viel Recherche und man muss sich intensiv damit befassen", so der Autor.

"Mostschlinge", Helmut Scharners Kriminalroman, ist ab sofort im örtlichen Buchhhandel und auf Amazon erhältlich. Die Premierenlesung des neuen Buches findet am 18. April um 19 Uhr im Schloss an der Eisenstraße statt. Weitere Infos unter www.helmutscharner.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.