16.03.2017, 09:08 Uhr

Waidhofner hobelt sich zur WM

Tischler Mathias Maderthaner aus Waidhofen. (Foto: WKÖ/SkillsAustria)

Bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills gehen drei Fachkräfte aus dem Bezirk an den Start.

BEZIRK. "Die SkillsAustria, die Staatsmeisterschaften der Berufe, waren eine tolle Erfahrung. Das Niveau des Wettbewerbs dementsprechend hoch", erinnert sich der Elektrotechnik-Staatsmeister Wolfgang Brandstetter. Der Biberbacher ist bei der Firma Oberklammer in Waidhofen angestellt und wird sich bei den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi dem Kampf um den Weltmeistertitel stellen. Aber auch Magdalena Halbmayr aus Aschbach und Mathias Maderthaner gehen für Österreich an den Start. Halbmayr arbeitet in Wien bei der Kurkonditorei Oberlaa und zeigt als Konditorin ihr Können.

Waidhofner Tischler

Für Tischler Mathias Maderthaner von der Bene Gruppe beginnt das Training für die Weltmeisterschaft mit April. Unterstützt wird er dabei von Andreas Riedler, dem Lehrlingsbeauftragten seiner Firma, und von dem Experten Leo Moser von SkillsAustria. Mathias Maderthaner wird sich intensiv in Einzeltrainings und Teamseminaren (u. a. mit Mentaltrainings) vorbereiten.
Im Individualtraining wird er dabei in der Bene-Werkstatt Werkstücke aus früheren WorldSkills-Veranstaltungen unter Wettbewerbsbedingungen fertigen. Dafür hat Bene auch gezielt neue Maschinen angeschafft. "Hinsichtlich der Medaillenchancen bringt Mathias mit einer gut organisierten Vorbereitung und besten individuellen Fähigkeiten alle Voraussetzungen für eine Top-Platzierung mit, wobei auch eine gute Tagesverfassung und eine Portion Glück mit notwendig sein werden", heißt es seitens der Bene Gruppe.

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der WKO die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe (Austrian-Skills), deren Sieger Österreich bei den internationalen Berufsmeisterschaften – EuroSkills und WorldSkills – vertreten. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Das Team wird von WKÖ und dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft finanziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.