23.05.2017, 09:31 Uhr

Ybbstals Schüler geben den Ton an

Sundaberger Voixquintett (Foto: MSV)

Beim NÖ Volksmusikwettbewerb räumten die Ybbstaler Musikschulen ab

WAIDHOFEN/YBBSTAL. Kurz vor dem großen Auftritt ist die Anspannung groß unter den jungen Ybbstaler Musiktalenten. Dann geht es los. Mit den ersten Noten des Stücks "Übern Präbichel" verschwindet die Aufregung und nur noch die Musik zählt.

Alles Übungssache

"Natürlich wird vor einem Wettbewerb mehr geübt und mehr auf Details geachtet", erzählt Lucia Scherzenlehner, Musiklehrerin aus Allhartsberg und mit Musiklehrer Johannes Lagler Begleiterin beim Wettbewerb. "Aber wir gehen solche Wettbewerbe möglichst entspannt an", fügt sie hinzu. Aber ist das Erlernen eines Instrumentes noch zeitgemäß? "Ja", sagt die Allhartsbergerin. "Ein Instrument zu erlernen schult die Feinmotorik und die Wahrnehmung und stärkt soziale Kompetenzen. Das macht sich gerade bei Ensemblestunden bemerkbar, weil jeder sich behaupten und trotzdem dem anderen seinen Platz lassen muss", so die Allhartsbergerin. Bei den Instrumenten gibt die Volksmusik den Trend vor: "Instrumente wie die Steirische Harmonika boomen", erklärt die Musiklehrerin.
Beim NÖ Volksmusikwettbewerb in Krems holte sich der Musikschulverband Region Sonntagberg fünfmal Gold und einmal Silber, der Musikschulverband Waidhofen/Ybbstal siebenmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.