23.11.2016, 11:13 Uhr

20 Arbeitsplätze für Senftenberg

Gesundheitstourismus wird vermehrt zum attraktiven Wirtschaftsfaktor

SENFTENBERG. In einer immer älter werdenden Bvölkerung steigen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates stark an. "Gleichzeitig steigt das Gesundheitsbewusstsein und die Bereitschaft für hervorragende medizinische Qualität, privat zu bezahlen", erklärt Martin Nuhr, medizinischer Leiter des Nuhr Medical Centers in Senftenberg. Grund genug für ihn, das Unternehmen auch konzeptionell und architektonisch als Zentrum für Spitzenmedizin auf die Beine zu stellen.

Belebung der Region

Derzeit werden im Zentrum von 50 Mitarbeitern rund 3.500 Patienten jährlich betreut. Langfristig soll der Neubau auch direkte Auswirkungen auf den heimischen Arbeitsmarkt haben, denn der Großteil der Beschäftigten kommt aus dem unmittelbaren Einzugsgebiet. "2018 sollen 20 neue Arbeitsplätze geschaffen werden", so Martin Nuhr. Mit den Arbeiten am Projekt werden fast ausschließlich niederösterreichische Unternehmen beauftragt werden. Das geplante Ärztezentrum mit Fachärzten aus den Gebieten Kardiologie, Gastroenterologie, Diätologie, Neurologie und Psychologie wird das derzeitige Behandlungskonzept auf dem Gebiet der physikalischen Medizin aufwerten. Da sich europäische Spitzenmedizin in vielen außereuropäischen Ländern großer Beliebtheit erfreut, soll damit verstärkt auch internationale Klientel erreicht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.