Honigerzeugung
Imkerkurse mit den Profis

Imkermeister Christoph Wurm gibt Praxiskurse für alle Interessierten in Sachen Honigerzeugung.
3Bilder
  • Imkermeister Christoph Wurm gibt Praxiskurse für alle Interessierten in Sachen Honigerzeugung.
  • Foto: Hofmüller (3x)
  • hochgeladen von Josef Hofmüller

Die Jahreskurse des österreichischen Erwerbsimkerbundes sind einmalig im deutschsprachigem Raum und werden nur von qualifizierten Ausbildungsbetrieben angeboten. Eine lange Betreuungsphase, sowie die Kombination aus Online- und Praxiskursen zeichnet die Kursmodelle aus. Von den Profis imkern lernen.

Die Imkerei ist moderner Naturschutz für eine neue Generation, die mit den ökonomischen Problemen unserer Zeit aufwächst. Die neu ins Leben gerufene "imker.ag" schafft dabei eine professionelle Lernumgebung für jung und alt, welche die Imkerei als Hobby oder Beruf ergreifen wollen. Für die Steiermark-Kurse ist Imkermeister Christoph Wurm aus Anger zuständig. 

Online und Regional vor Ort

Die Kurse starten je nach Wetterbedingungen meistens im laufe des März. Einen genauen Termin dafür gibt es nicht, da die Natur das "Drehbuch" vorgibt und schreibt. Das Angebot der Tages- und Onlinekursen (zB. Varroa-Schulung, Apitherapie) reicht bis hin zu eineinhalb langen Kursen mit ganzheitlicher Betreuung der Bienenvölker.
Das besondere dabei: Der Fokus auf der praktischen Ausbildung wird durch interaktive Online-Inhalte komplementiert. So kann auch in den Zeiten von Homeoffice von zuhause aus Wissen vermittelt und eigenständig gelernt werden. Feste Termine die individuell mit dem Imker und den Kursteilnehmern vereinbart werden, erleichtern das gemeinsame Lernen. Online-Bereiche für Diskussionen sowie Fragen und Antworten sorgen außerdem für eine ganzheitliche und produktive Lernumgebung. Erfahrung und Schulungskenntnisse der Imkermeister sorgen für eine moderne Aus- und Weiterbildung bei einem einheitlichen Lehrplan.
Es ist dies ein Kollektiv aus professionellen Imkern aus dem deutschsprachigen Raum. Jeder Kurs kann bei allen zwölf Standorten gebucht werden, wodurch allen Kursteilnehmern ein lokaler Ansprechpartner und kurze Wege zum Schulungsort garantiert wird.

Für Anfänger und Profis

Neben kostenlosen Inhalten gibt es alle zwei Wochen auch einen Online-Stammtisch. Von zuhause aus können Teilnehmer an virtuellen Tischen für Diskussionen und Gesprächsrunden Platz nehmen und neue Kontakte knüpfen oder alte Bekannte treffen und sich gegenseitig über ihre Erfahrungen austauschen. Christoph Wurm aus Viertelfeistritz bei Anger (Nähe Wittgruberhof) besitzt rund 200 Bienenvölker und hat auch eine Königinnenzucht sowie eine eigene Honigproduktion. In Feistritzwald betreibt er eine eigene Belegstelle für die Reinzuchtbegattung der jungen Königinnen.
Christoph Wurm: "Es hat mich zu viel Zeit gekostet mit aggressiven, schwärmenden Bienen zu arbeiten.“ Deshalb begann er überhaupt mit der Zucht. "Die Zucht braucht zwar viel Zeit, aber sie spart mir auch Zeit, da ich dadurch früher mit dem Volk arbeiten kann". so Wurm weiter.
In Wieselburg  bei der "Ab-Hof-Prämierung" errang er mit seinem Waldhonig auch schon bereits Gold. Zudem produziert er noch Blüten- Creme-und Wabenhonig.

Wenn Bienen summen

Für ein 500g Glas Honig fliegt eine Biene rund 120.000 Kilometer bei ca. 40.000 Ausflügen. Das Flugtempo bei den Bienen beträgt an die 30 km/h. Ihr Sammelradius rund um den Bienenstock beträgt im Durchschnitt zwei bis sechs Kilometer. Eine "Arbeitsbiene" besucht etwa 300 Blüten bei ihren 30 täglichen Ausflügen. Insgesamt verbrauchen Frau und Herr Österreicher jährlich 1,1 Kilogramm der süßen Verführung. Und wer glaubt das wir in Österreich Honig in Hülle und Fülle haben, der irrt sich gewaltig. Obwohl die jährliche Honigproduktion zwischen 4.000 und 6.500 Tonnen schwankt, deckt es aber nur rund die Hälfte vom Bedarf in Österreich ab. Deshalb ist es auch besonders wichtig, Imker im Land zu haben, die auf das Wohl der Bienen schauen. Etwa 60 Prozent der heimischen Imker sind in Oberösterreich, Niederösterreich sowie in der Steiermark angesiedelt. Bienen sind aber nicht nur nützlich für die Honigproduktion. Rund achtzig Prozent der Nutz-und Kulturpflanzen sind auf die Bestäubung der Bienen angewiesen, um den Erhalt der biologischen Vielfalt und dem daraus resultierenden intaktem Ökosystem gerecht zu werden.
 
Wer jetzt Interesse bekommen hat, sich mit der Imkerei anzufreunden, der kann sich ab sofort bei Imkermeister Christoph Wurm unter 0676 / 67 27 572 melden, die Kurse starten in den nächsten Wochen.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Werde auch du Teil unserer WOCHE-Kampagne!
3 Aktion

#wirsindwoche
Wir suchen deine Geschichte!

Woche für Woche. 365 Tage im Jahr. Die WOCHE ist einfach näher dran. Habt ihr es schon gesehen? Seit Beginn des Jahres erstrahlt die WOCHE Steiermark in neuem Glanz. Das Logo wurde überarbeitet, das Layout modernisiert, eine Straßenbahn beklebt und von Plakatwänden lächeln unsere Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen WOCHE-Büros. Doch trotz aller Neuerungen haben wir nicht darauf vergessen, was uns besonders am Herzen liegt: Die Nähe zum Menschen! Woche für Woche – 365 Tage im Jahr....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen