Neuer Trend: Waldbaden
In den Wald eintauchen und genießen

Gerhard Kornschober aus Markt Hartmannsdorf empfiehlt den neuen Trend "Waldbaden" als Tankstelle für Menschen.
2Bilder
  • Gerhard Kornschober aus Markt Hartmannsdorf empfiehlt den neuen Trend "Waldbaden" als Tankstelle für Menschen.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Nadine de Carli

Gerhard Kornschober aus Markt Hartmannsdorf empfiehlt den neuen Trend "Waldbaden" als Tankstelle für Menschen.

"Ich setze mich sehr viel für die Natur ein. Ich möchte die Menschen dazu motivieren sich mehr im Wald aufzuhalten", so der stellvertretende Thermenleiter der Heiltherme Bad Waltersdorf, Gerhard Kornschober.
Seit seiner Kindheit hat sich Kornschober aus Markt Hartmannsdorf schon mit Tieren und der Natur beschäftigt. "Gerade der Wald ist eine essentielle Tankstelle für uns Menschen. Wir sind für die Natur zuständig und können dabei noch alles genießen", sagt Gerhard Kornschober. "Die magische Atmosphäre, die starke Kraft der alten Bäume, der sanfte Windhauch der durch die Äste hindurch weht und den Geist belebt. Die Heilkraft des Waldes wird oft unterschätzt. Diese Art der Meditation und das Wandern auf den Waldwegen wirken wie eine Therapie auf den Menschen. Die Natur aktiv und konzentriert zu genießen ist gesundheitsfördernd, hebt die Laune und schützt vor Burn-Out", so Kornschober.

Waldbaden als neuer Trend

Die Idee: Man taucht in den Wald als Naturort ein – wie ins Wasser. Der Unterschied zu anderen Aktivitäten im Wald: Waldbaden soll ohne Leistungsdruck zugehen. "Man soll nicht nur joggen oder walken, sondern auch genießen", empfiehlt Kornschober. Einfach die Natur spüren, auf die Geräusche hören oder Tiere beobachten, einen Baum umarmen und Energie holen, auch Meditation und Atemübungen können dazugehören.
Die Idee und der Trend kommen aus Japan – aber auch immer mehr Europäer sind interessiert. Dass das für die Gesundheit eine gute Sache sein kann, belegen Studien, die den Effekt des “Waldbadens” mit der Wirkung eines Aufenthalts in der Stadt verglichen haben. Dabei zeigte sich, dass auch noch Tage nach dem Besuch im Wald der Blutdruck und der Cholesterinspiegel niedriger sein können und die Zahl der Abwehrzellen angestiegen ist.
Gerhard Kornschober kann sich schon vorstellen, wie “Waldbade-Kurse” demnächst in den Schulplänen auftauchen oder Förster eine Zusatzausbildung als “Waldbademeister” machen, um sich am Wochenende etwas dazuzuverdienen.

Gerhard Kornschober aus Markt Hartmannsdorf empfiehlt den neuen Trend "Waldbaden" als Tankstelle für Menschen.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen