Pfingstsunnti in Gnias
Neues Feuerwehrhaus wurde offiziell eingeweiht

Kommandant HBI Albin Winter, Bgm. Emanuel Pfeifer, Pfarrer Giovanni Prietl, BR Thomas Brandl, NR Bgm Christopf Stark, Ministrant und OBI Stefan Anner.
114Bilder
  • Kommandant HBI Albin Winter, Bgm. Emanuel Pfeifer, Pfarrer Giovanni Prietl, BR Thomas Brandl, NR Bgm Christopf Stark, Ministrant und OBI Stefan Anner.
  • Foto: Gerald Dreisiebner
  • hochgeladen von Gerald Dreisiebner

Am 5.6.2022 wurde das neugebaute Rüsthaus der Feuerwehr Gnies offiziell seinen Bestimmung bei einem Fest übergeben und geweiht. 

Pfarrer Giovanni Prietl eröffnete pünktlichst um 10 Uhr die Hl. Messe, die von der Marktmusikkapelle Sinabelkirchen feierlich umrahmt wurde. 
Kommandant HBI Albin Winter machte eine Meldung an Bereichskommandant Stv. BR Thomas Brandl vor der angetretenen Feuerwehren des Abschnittes 5, sowie den Feuerwehren Hochenegg,  Neudorf/Großpesendorf, St. Ruprecht/R. und der Partnerfeuerwehr aus Kärnten Tschwarzen (Bezirk Feldkirchen).
Danach folgte die Weihe des neugebauten Rüsthauses der Feuerwehr Gnies in der Marktgemeinde Sinabelkirchen durch Pfarrer Giovanni Prietl. 

Es gab Auszeichnungen für verdiente Kameraden durch Abschnittskommandant Gerhard Fröhlich auf der Bühne. 
Auszeichnungen:

Land Steiermark verdienstvolle Tätigkeiten 40 jähriges:
BM Erwin Laundl
BM d.V. Albert Laundl

Land Steiermark verdienstvolle Tätigkeiten 60 jähriges
E-OLM Albin Kulmer

Auszeichnung des BFV Weiz 1. Stufe:
HBI Albin Winter

Land Steiermark Verdienstzeichen 1. Stufe:
OBI a.D. Josef Anner

Land Steiermark Verdienstzeichen 2. Stufe:
OBI Stefan Anner
HLM Emanuel Pfeifer

Land Steiermark Verdienstzeichen 3. Stufe:
LM d.F. Thomas Anner

Land Steiermark Verdienstkreuz in Gold:
E-HBI Josef Fladerer (Alle von der FF Gnies.)

Alle Ausgezeichneten der FF Gnies auf einen Foto mit HBI Albin Winder (re.).
  • Alle Ausgezeichneten der FF Gnies auf einen Foto mit HBI Albin Winder (re.).
  • Foto: Gerald Dreisiebner
  • hochgeladen von Gerald Dreisiebner

Eine Geschenkbox gab es seitens der Feuerwehr für Josef Anner und Josef Fladerer und ein Präsent für OBI Stefan Anner - diese drei waren die wichtigsten Personen beim Rüsthausbau und haben etliche Stunden in ihrer Freizeit investiert.  

HBI Albin Winter konnte die Ehrengäste E-LR Johann Preihs, von der Polizei Kontrollinsp. Karl Wendler, E-OBR Franz Nöst (Bereich FF), Gemeindekassier Gerald Neuhold  und Bezirksfeuerwehrkommandant und Bundesbrandschutzbeauftragter OBR Adolf Binder (Berirk Mattersburg) begrüssen.
Nach Festansprachen durch NAbg BGM Christoph Stark, Bereichskommandant Stv. BR Thomas Brandl und Bürgermeister Emanuel Pfeifer und Abspielen der Landeshymne unter den Kappelmeister Daniel Pallier ging es zum " Pfingstsunnti in Gnias" über, das bis in den Nachtstunden andauerte und von Moderator Wolfgang Koinig begleitet wurde. 

Das Rüsthaus:
Die Gesamtkosten des Neubaues das innerhalb von ca. 6 Monaten erbaut wurde, belaufen sich auf rund 758.000 Euro. Der Landesfeuerwehrverband übernimmt davon 60.000 Euro, die Feuerwehr Gnies rund 119.000 Euro, den Rest das Land Steiermark und die Gemeinde Sinabelkirchen. Es wurden 3.000 Arbeitsstunden der Kameraden in Eigenleistung aufgebracht - das Unentgeltlich!

Das gibt es neu im Gnieser Feuerwehrhaus.
Es gibt etwa ein eigenes Kommandobüro, einen Wirtschafts-, sowie einen separaten und großflächigen Sitzungs- und Schulungsraum. Für die vier weiblichen Mitglieder der Feuerwehr gibt es jetzt eine eigene Kabine sowie sanitäre Anlagen. Und auch die Jugend kommt auf ihre Kosten - ihnen gehört ein eigener Raum, dort können sie Darts oder mit einem Fußballdrehtisch spielen. Der Jugendraum befindet sich in dem Teil des Gebäudes, der noch vom alten Feuerwehrhaus übrig geblieben ist. Dazu gehören auch eine kleine Garage sowie ein weiterer Raum, der bei den nächsten Festen als Küche benutzt wird.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige
Künftig werden an den Wochenenden, jeweils samstags und sonntags zwischen 9. Juli und 11. September, drei Linien auf verschiedenen Strecken im Naturpark Almenland unterwegs sein.
2

Naturpark Almenland
Mit dem Bus umweltfreundlich auf die Alm fahren

Der Naturpark Almenland lockt besonders in den Sommermonaten mit seinen unzähligen Wanderwegen sowie Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten. Zahlreiche Erholungssuchende möchten die Schönheit der Natur genießen. WEIZ. Nachdem der Almenland-Ausflugsbus im Vorjahr im Zuge des Mobilitätsprojektes als Pilotversuch ins Leben gerufen wurde, haben die rund 450 Nutzerinnen und Nutzer sowie zahlreiche positive Rückmeldungen den Erfolg bestätigt. Aus diesem Grund wird es auch im heurigen Sommer an den...

  • Stmk
  • Weiz
  • Martina Eisner
Anzeige

Blick auf Pischelsdorf
Der Pischelsdorfer Ortskern wächst heran

Rege Tätigkeiten an der Infrastruktur sowie im Wohnbau passieren in Pischelsdorf. Aktuell sind viele Bauprojekte vor Ort bereits in der Umsetzung, so zum Beispiel im Ortskern und Richtung Sportplatz. PISCHELSDORF. Für zusätzlichen Wohnraum sorgen weitere Bauvorhaben im Gemeindegebiet. 27 Wohnungen der ÖWG sind im Entstehen, nächstes Jahr werden weitere 16 Einheiten von der Firma Gussmagg fertiggestellt. Insgesamt wächst das Platzangebot in Pischelsdorf um rund 100 Wohnflächen im Laufe der...

  • Stmk
  • Weiz
  • Ulrich Gutmann
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.