Bühne für Alle
"Open Stage 2" im Kunsthaus Weiz gestartet

Armin "Izzo" Koravitsch (r.) kam mit zwei Begleitmusikern ins Kunsthaus.
42Bilder
  • Armin "Izzo" Koravitsch (r.) kam mit zwei Begleitmusikern ins Kunsthaus.
  • Foto: Hofmüller (42x)
  • hochgeladen von Josef Hofmüller

Nach dem tollen Erfolg von "Open Stage" im Kunsthaus Weiz im letzten Jahr, geht es nun in die zweite Runde. Unterschiedlichste Kulturschaffende mit Weiz Bezug präsentieren dabei ihr Können auf verschiedenste Art.

Ein professionelles Team unterstützt dabei die Protagonisten an den einzelnen Tagen auf der Bühne des Frank Stronach Saal's. Hierbei wird ein Video produziert, das allen Künstlern dann kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Der Auftritt dauerte im Schnitt so ca. zehn Minuten. Mit dieser Produktion in der Hand, kann dies womöglich der Eintritt in eine neue Ära in der Kulturszene jedes Einzelnen gelingen. Natürlich gehört auch eine Portion Glück zu den schon meist perfekten Performances dazu, um einmal einen Fuss in die Türe der "Showbranche" zu bekommen.

Viele neue und erfahrene Talente

Armin Izzo Koravitsch
Den Anfang auf der Bühne im Kunsthaus von "Open Stage 2" bestritt der Singer/Songwriter Armin Izzo Koravitsch aus Rollsdorf. Mit seinem Song "I got a Girl" war er auch schon im Finale vom "On Stage" Bandcontest in Gleisdorf bzw. beim Schlagerwettbewerb in der Pischelsdorfer Oststeirerhalle. Seine Songs sind meist in englischer Sprache verfasst und sind Eigenkompositionen.

Klanglandschaft
Die drei Musiker Werner Reiter aus Birkfeld, Kurt Maier aus Thannhausen bei Weiz und der Gleisdorfer Bernd Kohlhofer spielen bereits seit 2008 zusammen. Bei unzähligen literarischen Festivals, Konzerten und Lesungen begeisterten sie schon viele Gäste mit ihrer Musik. Mit Akkordeon, Gunal und Saxophon erzeugten sie bei ihrer Darbietung von "Mrs. B." bzw. "dem Nebel" teils sphärische Klangteppiche auf den Frank-Stronach-Saal. Die drei "Klangsammler" spielen auch in unterschiedlichen Big-Bands, Ensembles und Jazz-Formationen. 

Andy Pöttler
Der in Graz geborene  Konzertgitarrist Andreas Pöttler ist Dozent bei diversen Musikseminaren, Meisterkursen und Workshops und seit fast zehn Jahren als Musikschullehrer an der Musikschule Weiz tätig. Unter seinen Schülern sind mehrere Preisträger mit ersten Preisen bei nationalen und internationalen Wettbewerbe.
Er schloss sein Masterstudium "Konzertfach Gitarre" mit Auszeichnung ab, und erlangte den Titel "Master of Arts". Zusätzlich schloss er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien mit dem Bachelor und Magisterstudium "Instrumental- und Gesangspädagogik" ebenfalls mit Auszeichnung ab. Bei seinem Auftritt wurde er von Laura am Gesang und Timo an den Drums begleitet. Sie gaben zwei selbst komponierte Popsongs zum Besten.

OldSchoolBasterds
Sie sind schon seit über zehn Jahren mit ihrem unverkennbaren Stil auf den Bühnen in Nah und Fern erfolgreich unterwegs. Die OldSchoolBasterds rocken Ihre Bühne und entführen dabei ihr Publikum in die Vergangenheit der 50er Jahre. Aber auch die eigens kreierten Weihnachtskonzerte der Band fanden immer regen Zulauf, den diese Musik ist einfach wunderbar und unsterblich geworden. Die OldSchoolBasterds spielen Live-Musik auf Klavier, Kontrabass, Gitarre, Schlagzeug und nicht zu vergessen die „Doo-Whapps“ und „Shooby-Doos“ der Vokalharmonien. Sie widmen sich ganz der Vintage-Musik. Und auch der Kleidungsstil der Musiker widerspiegelt diese Zeit. Bei ihrem Auftritt präsentierten sie auch einen brandneuen Song.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen