Wie die Zeit vergeht
Treffen ehemaliger Bundesheer–Zimmerkollegen nach 50 Jahren

Haben sich seit 50 Jahren nicht mehr getroffen, die Zimmerkollegen der Kaserne Thalerhof im Jahre 1967.
15Bilder
  • Haben sich seit 50 Jahren nicht mehr getroffen, die Zimmerkollegen der Kaserne Thalerhof im Jahre 1967.
  • Foto: Hofmüller (15x)
  • hochgeladen von Josef Hofmüller

Im Jahre 1967/68 waren in der Kaserne Graz–Thalerhof viele zum Wehrdienst einberufen. Den Grunddienst der jetzt sich wieder getroffenen Zimmerkollegen machten sie davor in Salzburg–Wals, Linz–Hörsching sowie in Langenlebarn. Danach begann Ihre Ausbildung am jetzigen Passagierflughafen in Graz. Gerne erinnerten sich die Zimmerkollegen an die damalige Zeit zurück. Viele Erinnerungen wurden wachgerüttelt und beim Treffen nach über 50 Jahren wieder gemeinsam darüber philosophiert. Die meisten haben sich seit ihrer Jugendzeit nie mehr gesehen. Deshalb war die Freude der mittlerweilen "Erwachsenen" sehr groß. Geschichten wurden ausgetauscht und erzählt. Ein paar hatten auch ihre Frauen mitgenommen. Nach Rundflügen vom Flughafen Unterfladnitz bei Weiz aus, mit Hans Peintinger als Pilot, wurde dann noch ein Ausflug auf die Sommeralm unternommen. Nach eine kleinen Wanderung und fröhlichem Beisammensein wurde zum Abschluss vereinbart, nicht wieder 50 Jahre vergehen zu lassen, um so ein Treffen zu organisieren.

Eigenbau Flugzeug
Einer der ehemaligen Bundesheerkollegen hat seinerzeit ein "echtes Flugzeug" gebaut, das noch immer am Flughafen in Unterfladnitz bei Weiz im Hangar steht und flugtauglich ist. Der Baumaschinentechniker Johann Peintinger aus Tober bei Passail. Der erfahrene Segelflugpilot und Privatpilotenschein Besitzer hat damals in mühsamer Kleinarbeit anhand einer Schweizer Lizenz die zweisitzige, einmotorige "Cherry BX 2" gebaut. In rund 5000 Arbeitsstunden hat er dann seinen Traum vom eigenen Flugzeug verwirklicht. Rund 450.000 Schilling wurden damals dafür aufgebracht. natürlich ohne die Arbeitszeit zu berücksichtigen. Die "Cherry BX 2" erreicht eine Reise–Geschwindigkeit von 220 km/h bei einem Verbrauch von ca. 13 Litern pro geflogener Stunde.

Am Ende des Tages kamen auch noch zwei damalige Zimmerkollegen drauf, das beide nur ein paar Häuser entfernt in Graz voneinander leben. Sie sind sich in den letzten 50 Jahren aber nie mehr über den Weg gelaufen, bis zum jetzigen Treffen. In den nächsten Jahren wird sich das aber sicherlich ändern.

Zum Treffen kamen:
Peintinger Johann (Passail)
Leitner Johann (Passail)
Leiner Josef (Gleisdorf)
Käfer Josef (St. Marein bei Graz)
Maier Johann (Graz)
Wiesner Manfred (Graz)
Klobassa Werner (Graz)
Schmidt Wolfgang (Graz)

Öttl Alois ist bedauerlicher Weise Ende April verstorben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen