"überflüssig vs. dehydriert“ war das Thema der Vernissage von Michael Ramminger im MiR Gleisdorf

Karl Bauer (l.) eröffnete die Vernissage von Michael Ramminger.
3Bilder
  • Karl Bauer (l.) eröffnete die Vernissage von Michael Ramminger.
  • Foto: Stadtgemeinde Gleisdorf
  • hochgeladen von Ulrich Gutmann

Karl Bauer eröffnete beherzt und mit Charme die aktuelle Ausstellung von Michael Ramminger im MIR-Museum im Rathaus. Überflüssig bezieht sich auf die überschüssige Farbe, die dort und da von der Leinwand zu tropfen scheint. Im Laufe des Schaffensprozesses vergisst der Künstler/Maler oft Raum und Zeit, was unweigerlich zu einer Dehydrierung führt. Was sieht man in der Ausstellung? Die Ergebnisse eines Prozesses von überfließender, überflüssiger Farbe durch einen dehydrierten Künstler. Gott sei Dank mussten die Gäste nicht darunter leiden und konnten im Anschluss ihren Durst nach Malerei und Flüssigkeit stillen.

Die Ausstellung ist noch bis 24. Februar jeweils freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags 9 bis 13 Uhr zu sehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen