Mit Kunst Mut machen
Zusammenhalt – Miteinander – Zusammensteh'n

Unter dem Titel "Zusammenhalt – Miteinander – Zusammensteh'n" hat der Künstler Albert Schmuck dieses Bild gemalt.
  • Unter dem Titel "Zusammenhalt – Miteinander – Zusammensteh'n" hat der Künstler Albert Schmuck dieses Bild gemalt.
  • Foto: Schmuck
  • hochgeladen von Nadine Ploder

Unter dem Motto "Jetzt zammhalten" hat der Thannhausener Künstler Albert Schmuck ein Bild gemalt.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – dieses Zitat trifft auch auf das Ölbild von Albert Schmuck aus Thannhausen zu. Der Künstler und Bildhauer beschäftigt sich seit 1985 mit Kunst. Vor allem Materialien wie Stein, Metall, Holz sowie Malerei haben es ihm angetan. 
Auch er hat die momentane Ausnahmesituation genutzt, um seine Gedanken auf Papier zu bringen und damit anderen Mut zu machen. Sein Gemälde lädt zum Nachdenken ein und soll "Zusammenhalt – Miteinander – Zusammensteh'n" vermitteln. "So bezeichne ich mein zur Situation gemaltes Ölbild", erzählt der Künstler.
"Nur ein bewusst und intensiv zu lebender Zusammenhalt und das Befolgen der Ratschläge von kompetenten Fachleuten und der Politik, kann uns eventuell möglichst bald wieder aus dieser momentan sehr dunkel erscheinenden und schwierigen Zeit, welche uns ein Verzichten auf allen Ebenen abfordert, herausholen", so Albert Schmuck.
Denn die Entschleunigung und das Herunterfahren hat auch seine positiven Seiten. So hat sich beispielsweise innerhalb kürzester Zeit die Luft-Qualität enorm verbessert und kann so ein globales Nachdenken für die Zukunft anregen. Der Künstler ergänzt dazu: "Ich habe keine Zeit, jedoch kommt oft allzu unerwartet die Zeit, wo jeder Zeit haben wird."

Mehr über den Künstler Albert Schmuck.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Ortsreportage Anger
Funcourt für mehr Freizeitspaß

Die Marktgemeinde nimmt heuer aktiv Projekte im Bereich Wohnbau, Freizeit und Kultur in Angriff. Das Projekt "Street Art" im ländlichen Raum bescherte Anger den dritten Platz der steirischen Zukunftsgemeinden. ANGER. Das Wohnbauprojekt in der Bahnhofstraße ist jetzt spruchreif. Aktuell werden noch Gespräche mit den Bewohnern und dem Sportverein geführt, da der Sportplatz im Zuge des Bauvorhabens einen kleinen Teil an Grundfläche verliert. Im Fokus des Wohnneubaus steht die Barrierefreiheit, da...

  • Stmk
  • Weiz
  • Martina Eisner
Anzeige
Die Regionalentwicklung Oststeiermark realisiert in Kooperation mit Standortmanagement und Unternehmen die "Lange Nacht der Karriere" am 19. Mai, von 17 bis 21 Uhr stehen die Türen offen.
11

Lange Nacht der Karriere
Heimische Firmen offenbaren Berufspotential

Welche Job- und Ausbildungsmöglichkeiten gibt es eigentlich vor der eigenen Haustür? Bei der "Langen Nacht der Karriere" am 19. Mai 2022 soll diese Frage leicht zu beantworten sein.  OSTSTEIERMARK. "Wir haben ein Potpourri an Betrieben, die hier mitmachen", freut sich Daniela Adler, Geschäftsführerin der Regionalentwicklung Oststeiermark, die dieses Projekt mit ihrem Team das erste Mal auf die Beine gestellt hat. 51 teilnehmende Betriebe, das war der Letztstand und zeugt von großem Interesse an...

  • Stmk
  • Weiz
  • Martina Eisner
Anzeige
Das Radfahren wird in der Kleinregion Gleisdorf forciert. Lückenlose Verbindungen für Alltagsradfahrer sollen hier entstehen.
3

Blick auf Gleisdorf
In Gleisdorf plant man in die Zukunft

Die Kleinregion Gleisdorf investiert in den Radverkehr. Das Herz der Routen wird der Einbahnring. An die Zukunft denken: Beim Mobilitätskonzept der Stadtgemeinde geht es um zukunftsweisende Rahmenbedingungen für alle Verkehrsteilnehmer. Egal ob im Auto, im Bus, am Rad oder zu Fuß – alle sollen sich sicher und gut durch Gleisdorf bewegen können. Mit einer umfangreichen Umgestaltung wird von 2022 bis 2026 der Einbahnring zum attraktiven Gleisdorfer Ring. „Der Umbau des Rings bietet eine große...

  • Stmk
  • Weiz
  • Ulrich Gutmann
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.