Initiative hoffe auf Zusammenarbeit der Gemeinden
Erhaltung des Naherholungsgebiets "Kleine Raabklamm"

Das Personenkomitee möchte das Naherholungsgebiet "Kleine Raabklamm" schützen.
2Bilder
  • Das Personenkomitee möchte das Naherholungsgebiet "Kleine Raabklamm" schützen.
  • hochgeladen von Andreas Edl

Seit November letzten Jahres setzt sich ein Komitee für die naturnahe Erhaltung der „Kleinen Raabklamm“ und somit zum Schutz des Naturerholungsgebiets ein. Nun hofft man auf eine Lösung durch die Zusammenarbeit der Gemeinden.

Mit mehr als 5000 Unterschriften wurde die Initiative bereits von der heimischen Bevölkerung unterstützt, welche sich gegen das geplante Projekt – einem 11 Meter hohen Staudamm – ausspricht.
Durch die Errichtung eines Staudamms wären laut der Initiative immense negative Auswirkungen auf das Naturerholungsgebiet zu befürchten.

Als alternatives Ziel möchte man daher etwa gemeinsame Aktivitäten für einen Hochwasserschutz von Passail bis St. Ruprecht a. d. Raab erarbeiten. Bereits im April werden sich die Bürgermeister der Stadt Weiz, St. Ruprecht a. d. Raab und Passail zu dem Thema beraten. „Gewässer müssen in ihrer Gesamtheit betrachtet werden“, so das Komitee, welches sich auch die Unterstützung der Landwirte erhofft.

Seitens der betroffenen Grundstücksbesitzer ist man derzeit jedoch nicht bereit Flächen für das Projekt zur Verfügung stellen.

Das Personenkomitee möchte das Naherholungsgebiet "Kleine Raabklamm" schützen.
Für die Erhaltung der "Kleinen Raabklamm" sind Poltik und Bevölkerung gefragt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen