Mehr Kinderbetreuungsplätze in Weiz

Landesrätin Ursula Lackner ist froh, mehr Plätze in Kindergarten und -krippen realisieren zu können.
  • Landesrätin Ursula Lackner ist froh, mehr Plätze in Kindergarten und -krippen realisieren zu können.
  • Foto: Lunghammer
  • hochgeladen von Nadine de Carli

Land gibt 450.000 Euro für neue Plätze in Kinderkrippen und -gärten in Weiz frei.

WEIZ. Nachdem am Dienstag im Landtag das neue Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz beschlossen worden ist, folgte in der heutigen Regierungssitzung der nächste große Schritt: Für die Erweiterung von Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen in der Steiermark hat die Landesregierung heute 450.000 Euro für Projekte in Weiz bereitgestellt.

„Kinderkrippen und -gärten bieten nicht bloß Spiel und Spaß, sondern sind Bildungseinrichtungen, die das Fundament für den weiteren Lebensweg der Kinder legen“, betont Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft.

Die Nachfrage ist da

Daher initiierten das Land Steiermark und der Bund eine Ausbauoffensive, in der seit 2015 mehr als 100 Millionen Euro in den Ausbau und die Qualitätsverbesserung der steirischen Einrichtungen investiert wurden. Die Zahl der Kinder, die eine Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung besuchen, ist in diesem Zeitraum um 3700 gewachsen, alleine im Bereich der Krippe nahm die Zahl der Plätze um 40 Prozent zu.

„Die Rückmeldungen zeigen, wie groß das Interesse der Gemeinden ist, dem Bedarf der Eltern und Kinder nachzukommen“, so Lackner. „Gute Einrichtungen mit ausreichenden Plätzen spielen eine immer größere Rolle, wenn sich junge oder werdende Eltern für einen Wohnort entscheiden.“

Steiermarkweit fließen weitere 19 Millionen Euro an die Gemeinden bzw. Trägerorganisationen, um insgesamt 113 Bauprojekte im Kinderkrippen- und Kindergartenbereich für rund 2200 Kinder zu realisieren.

Projekte in Weiz 

450.000 Euro davon fließen in den Bezirk Weiz, womit sieben Projekte mit vier zusätzlichen Gruppen und 79 neuen Plätzen für Kinder sowie räumliche Verbesserungen realisiert werden können. 
Genau sind das:

  • Gemeinde Ludersdorf-Wilfersdorf, Erweiterung der Krippe um eine zweite Gruppe
    und Maßnahmen zur Barrierefreiheit der eingruppigen Krippe
  • Gemeinde Ilztal, Erweiterung der Einrichtung um eine dritte Alterserweiterte Gruppe
    und Maßnahmen zur Barrierefreiheit des zweigruppigen Kindergartens
  • Gemeinde Floing, Erweiterung der Einrichtung um eine zweite Alterserweiterte Gruppe
    und Maßnahmen zur Barrierefreiheit des eingruppigen Kindergartens
  • Marktgemeinde St. Ruprecht an der Raab, Errichtung eines eingruppigen Kindergartens

„Doch nicht nur Qualität und Platzangebot sind für Eltern von großer Bedeutung“, betont Lackner, sondern auch die Zahl der Tage, an denen die Kinderkrippen und Kindergärten geöffnet haben. Da liegt die Steiermark mit durchschnittlich 21,1 Schließtagen bundesweit auf dem zweitbesten Platz.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen