Pischelsdorf: Ten Days - Artist in Residence

Sabina Hörtner (Foto: Bianca Scharler)
33Bilder

Kunst und Leben: “Stark gefährdet”

Bereits zum dritten Mal findet “Ten Days - Artist in Residence” im Rhamen eines EU-Projektes in Pischelsdorf statt. Organisatorin der Veranstaltung ist heuer Frau Mag. Gertraud Ranegger-Strempfl.

Drei leerstehende Geschäftslokale am Hauptplatz Pischelsdorf werden von zwei Künstlerinnen und einem Künstler vom 25. Juni bis zum 4. Juli für zehn Tage als Ateliers genützt. In diesem Zeitraum arbeiten die KünstlerInnen unabhängig voneinander zu dem Thema “Stark Gefährdet”. Auf unterschiedliche Art und Weise werden sich Frauke Bittner, Simon Goritschnig und Sabina Hörtner mit der Problematik der leerstehenden Ortszentren sowie mit gefährdeten Pflanzenarten befassen. Zwei Vormittage arbeiten die Künstler mit Schülern zusammen, um den gemeinsamen kreativen Prozess zu fördern. Die Ateliers sind täglich zwischen 16:00 und 18:00 Uhr für Besucher geöffnet, so kann man die KünstlerInnen kennenlernen und die Entstehung ihrer Kunstwerke verfolgen. Als Abschluß werden am Freitag dem 4. Juli um 18:00 Uhr am Hauptplatz in Pischelsdorf die Ausstellungen stattfinden.

Frauke Bittner studierte Betriebswirtschaft und Übersetzungswissenschaft an der Universität Graz, besuchte den Hochschullehrgang “Ästhetische Spurensuche” und künstlerische Fortbildungen in Sommerakademien. Sie wird mit Interventionen im Ort und mit Wortspielen arbeiten, die das schleichende Verschwinden von Teilen der Alltagskultur aus dem Ortszentrum, thematisieren. Es wird eine Installation aus Fotos und Videos erarbeitet.

Simon Goritschnig studiert Grafik und Druckgrafik an der Universität für Angewandte Kunst Wien und Philosophie an der Universität Wien. Er arbeitet mit großformatigen Zeichnungen sowie mit Holzinstallationen und Mobiles aus gesammelten Ästen aus dem Wald. Ihn beschäftigt das Zusammenspiel und die Verbindung von Mensch und Natur. In seiner Arbeitsweise legt er den Fokus auf organisches Wachstum.

Sabina Hörtner studierte an der Universität für Bildende Künste Wien bei Bruno Gironcoli. Sie lädt zehn Personen aus dem Kunst- und Kulturbereich ein, temporäre, symbolische Patenschaften für gefährdete Wildpflanzen zu übernehmen. Mit ihren Paten geht sie auf Wanderung und sucht nach den Pflanzen, um dann ein "Portrait mit Pflanze" anzufertigen. Im Atelier entwickelt sie eine Installation aus Fotografien und Zeichnungen.

Alle drei temporären Ateliers sind direkt am Hauptplatz in Pischelsdorf: Das ehemalige Bünte-Geschäft, das Prem-Haus und die ehemalige Apotheke.

Weitere Informationen unter 0664 / 7349 9185 oder ranegger@aon.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen