Viele Menschen bewegen sich zu wenig - genau das soll das HerzRad ändern.

Die Initiatoren des Projektes: Mag. Bianca Maria Emmerich und Dr. Andreas Unterweger bei der Präsentation des HerzRades im Weizer Innovationszentrum
4Bilder
  • Die Initiatoren des Projektes: Mag. Bianca Maria Emmerich und Dr. Andreas Unterweger bei der Präsentation des HerzRades im Weizer Innovationszentrum
  • Foto: Verein Sei Mensch
  • hochgeladen von Iris Bloder

In Weiz wird seit heuer ein E-Vollkabinen-Fahrrad für die Mitnahme von bis zu vier Kindern mit Sitzheizung und einer 80x200cm Liegefläche vom Verein "Sei Mensch" entwickelt.
Im HerzRad kommt man ökologisch, gesund und sicher, trocken und warm mit seinen Liebsten ans Ziel. Als echte Alternative für ein Auto im Nahverkehr hat das HerzRad eine Reichweite von 100km. Wie konventionelle Fahrräder darf es ab einem Alter von 10 Jahren alleine gefahren werden.

"Über einen Puls-Sensor stellt ein Tret-Generator des E-Vollkabinen-Lastenfahrrades den Widerstand so ein, dass sich der vorgewählte Wunschpuls einstellt. Somit tritt man im HerzRad immer im Idealpuls. So macht das Training Spaß und man kann sich währenddessen mit dem Mitfahrer unterhalten", erklärt Dr. Andreas Unterweger vom Verein "Sei Mensch", Initiator des Projektes.
"Der Fortschritt der Herzleistung über die Zeit und die gesundheitliche Verbesserung durch das HerzRad kann direkt ausgewertet werden.Somit können Herz-schwache und beeinträchtigte Menschen kontrolliert deren Herz-Kreislaufsystem fördern und auch Spitzensportler über ein vorgewähltes Intervalltraining im “mobilen Fitnesscenter” Sachen oder Mitmenschen transportieren. Eine Puls-Auswertung oder sogar ein live-Monitoring medizinischer Einrichtungen ist möglich", so Unterweger weiter.

Interessierte können ab sofort im Verein mitwirken und die ersten HerzRäder im Alltag auf Herz und Nieren prüfen. Die Anmeldung für ein HerzRad finden Sie auf seimensch.net, wobei rasches Handeln belohnt wird, da die Kapazitäten der rein steirischen Erzeugung begrenzt sind.

Das gemeinnützige Projekt wurde bereits beim 20-jährigen Jubiläum vom Innovationszentrum Weiz präsentiert und konnte nur durch die Unterstützung der Landmaschinenschlosserei Mus-Max in dieser kurzen Zeit umgesetzt werden.

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen