Vielfalt im Team

LEADER-Managerin Iris Absenger-Helmli grübelt im Team. Rechts von ihr Kurt Schauer und Franz Kern
2Bilder
  • LEADER-Managerin Iris Absenger-Helmli grübelt im Team. Rechts von ihr Kurt Schauer und Franz Kern
  • hochgeladen von martin krusche

Ein eigener Arbeitskreis bereitet derzeit für die Energieregion Einreichungen zu diversen Förderprogrammen vor. LEADER-Managerin Iris Absenger-Helmli hat dazu versierte Personen von verschiedenen Berufsfeldern eingeladen.


Österreich ist ein „Nettozahler“ der EU, was bedeutet, daß derzeit mehr Gelder nach Brüssel gehen, als über Förderungen zurückfließen. Manche halten das für kritikwürdig und übersehen dabei, daß wir es hauptsächlich selber zu verantworten haben. EU- Nettozahler zu sein ist nämlich kein Schicksalsschlag.

Es hängt vielfach davon ab, wie inspiriert und engagiert Menschen in unserem Land sind, um innovative Projekte zu entwickeln, die sich dann als förderungswürdig erweisen. Dabei werden freilich keine Geschenke verteilt. Es ist erheblicher Einsatz gefordert.

Die Energieregion darf dabei als ein sehr leistungsfähiges Gebiet gelten. Es geht bei den großen Förderprogrammen nicht nur um gute Ideen und deren professionelle Umsetzung. Man muß auch die Kraft haben, hohen formalen Kriterien zu entsprechen und den laufend härter werdenden Kontrollmechanismen gewachsen zu sein.

Das heißt praktisch, um EU-Gelder zu erhalten, ist ein nennenswerter Verwaltungsaufwand nötig. M
man muß Geld bewegen können, weil gewöhnlich nur Kofinanzierungen angeboten werden. Den Eigenanteil darf man dabei nicht vernachlässigen.

Absenger-Helmli hat für solche Aufgaben einerseits bewährte Fachleute bezüglich der Themen Energie-Autarkie und Mobilität zur Seite. Andrerseits sucht sie vielversprechende Querverbindungen. So ist beispielsweise inzwischen auch das Kulturlabor Kunst Ost in diese regionale Entwicklungsarbeit eingebunden.

Techniker Franz Kern macht klar, warum das wünschenswert ist. Wir alle seien im eigenen Fachbereich stets gefährdet, einen „Tunnelblick“ zu entwickeln. Deshalb empfindet er die völlig anderen Zugänge und Betrachtungsweisen Kulturschaffender als anregend, um das größere Ganze im Blick zu behalten.

Er präzisiert: „Ich bin so geprägt, die Fragen der Umsetzbarkeit sofort zu beachten, daß ich manchmal über das Machbare nicht mehr hinausdenke“, denn es sei ja auch das Mögliche zu erkunden.

Damit sind offenbar zwei wichtige Optionen berührt, die in Wechselbeziehung bleiben sollten: Was machbar ist und was möglich ist hat verschiedene Zeithorizonte. Das Mögliche ist oft außerhalb unseres Blickfeldes, das Machbare sollte uns nicht davon abhalten, die Dinge zu bedenken, die hinter dem nächsten oder übernächsten Horizont liegen.

LEADER-Managerin Iris Absenger-Helmli grübelt im Team. Rechts von ihr Kurt Schauer und Franz Kern
Von links: Isabella Braunstein, Kurt Schauer und Iris Absenger-Helmli


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Werde auch du Teil unserer WOCHE-Kampagne!
4 Aktion

#wirsindwoche
Teile mit uns deine Geschichte, wie 2021 zu deinem Jahr wird!

Woche für Woche. 365 Tage im Jahr. Die WOCHE ist einfach näher dran. Habt ihr es schon gesehen? Seit Beginn des Jahres erstrahlt die WOCHE Steiermark in neuem Glanz. Das Logo wurde überarbeitet, das Layout modernisiert, eine Straßenbahn beklebt und von Plakatwänden lächeln unsere Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen WOCHE-Büros. Doch trotz aller Neuerungen haben wir nicht darauf vergessen, was uns besonders am Herzen liegt: Die Nähe zum Menschen! Woche für Woche – 365 Tage im Jahr....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen