Vorbereitungsarbeiten für die Unterführung Sulz

Die Vorbereitungsarbeiten für die Unterführung bei St. Margarethen an der Raab laufen bereits auf Hochtouren.
  • Die Vorbereitungsarbeiten für die Unterführung bei St. Margarethen an der Raab laufen bereits auf Hochtouren.
  • Foto: Land Steiermark/A 16
  • hochgeladen von Ulrich Gutmann

Abseits der B 68, Feldbacher Straße, sind in St. Margarethen an der Raab die Baumaschinen bereits im Einsatz. Verkehrslandesrat Anton Lang: „Die so genannte Baufeldfreimachung für die Unterführung Sulz, mit der eine Unfallhäufungsstelle entschärft wird, ist in vollem Gange. Ebenso wird an der notwendigen, rund 550 Meter langen Umleitungsstrecke während der Bauzeit gearbeitet. In Summe kommt dieser Abschnitt des Gesamtbauvorhabens ,Autostraße Takern - Studenzen‘ auf vier Millionen Euro, St. Margarethen beteiligt sich mit rund einer Million Euro.“

Der Bauabschnitt erstreckt sich über rund 600 Meter, die Unterführung selbst wird eine Länge von 70 Meter haben. „Es wird bis zu fünf Meter in die Tiefe gegraben. Die Unterführung wird mit einem wasserdichten, weißen Wannenbeton errichtet. Voraussichtlich ab Mitte Dezember wird dann der Verkehr von der B 68 umgelegt“, so Projektleiter Hannes Pichler von der A16, Verkehr und Landeshochbau.

Im Zuge der Baufeldfreimachung werden unter anderem Erdgas-, Wasser-, Strom- und Telefonleitung sowie der Kanal verlegt. Neben der Unterführung selbst werden ein Absetz- und Retentionsbecken für die Fahrbahnwässer, eine Pumpanlage für die Unterführung sowie Stützmauern bzw. Steinschlichtungen gebaut. Pichler: „Die B 68 sollte dann spätestens ab Herbst 2018 wieder befahrbar sein. Die vollständige Fertigstellung ist für Ende nächsten Jahres vorgesehen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen