Traumcomeback von Stefan Gölles

3Bilder

Eine langwierige Schambeinentzündung setzte den Gersdorfer Stefan Gölles im Dienste des Bundesligisten Wolfsberger AC gleich neun Monate außer Gefecht. Daher reichte es bisher nur in der Bundesliga zu einem elfminütigen Einsatz in der ersten Runde der Bundesligasaison 2018/19 gegen St. Pölten. Doch ab Mai durfte der variabel einsetzbare Fußballer aus unserem Bezirk wieder Matchpraxis bei den Amateuren sammeln. Nun meldete sich Gölles eindrucksvoll zurück. Er stand in der 30. Bundesligarunde abermals gegen St. Pölten zum ersten Mal wieder im Kader des WAC. Dabei stand er gleich in der Startelf und bekam seinen besonderen Moment in der 59. Minute. Nach einer Flanke von der rechten Seite gelang dem Gersdorfer per Kopf das 3:0 und somit die Vorentscheidung im Match. Eine Jubeltraube der WAC-Spieler versammelte sich um den Torschützen, der nach neun harten Monaten ein eindrucksvolles Comeback ablieferte. Auch im darauffolgenden Spiel gegen Austria Wien kam der großgewachsene Fußballer zum Einsatz, konnte jedoch die 0:2 Niederlage nicht abwenden.

Traum von Europa

"Es war fast wie in einem Hollywoodfilm. Solche Geschichten schreibt nur der Sport, insbesondere der Fußball. Nach neun Monaten Leidenszeit so zurückzukommen ist wunderschön. Ich bin froh, nun endlich wieder Fußball spielen zu können", sagt Stefan Gölles. Mit dem dritten Platz in der Liga schnuppert sein Team an einem Fixplatz für die "Europe League". "Es wäre natürlich ein Traum, gegen Teams wie Manchester United auswärts zu spielen, aber jetzt müssen wir noch in der letzten Runde den dritten Platz verteidigen", ergänzt die Nummer 14 des WAC. Am Wochenende wartet Sturm Graz als Gegner. Ob Gölles auch in der nächsten Saison bei den Kärntnern spielt, wird sich nun bald entscheiden. "Mein Vertrag läuft aus und ich fühle mich hier sehr wohl. Alles weitere liegt am Verein", so der Gersdorfer.
Der Wolfsberger AC ist derzeit die Bundesliga-Bezirksfiliale, da neben Gölles auch der Birkfelder Sven Sprangler und das Trainerteam Christian Ilzer und Uwe Hölzl unter Vertrag stehen. Gerüchte über einen möglichen Abgang gibt es bei Coach Ilzer. "Ich konzentriere mich auf den WAC und will mit meinem Team den dritten Platz in der Endabrechnung erreichen. Das wäre die beste Platzierung einer Kärntner Mannschaft in der obersten Klasse von Österreich", so der Erfolgstrainer des Bundesligisten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen