Naturraum schützen – Naturparks nützen
70.000 Euro für den Naturpark Almenland

Im Einsatz für Klima und Umwelt: Landesrätin Ursula Lackner.
  • Im Einsatz für Klima und Umwelt: Landesrätin Ursula Lackner.
  • Foto: Land Stmk/Purgstaller
  • hochgeladen von Nadine de Carli

Nach dem Motto "Naturraum schützen – Naturparks nützen" wurden Investitionen getätigt.

Die sieben Naturparks in der Steiermark spielen eine wichtige Rolle, nehmen sie doch rund zwölf Prozent der Fläche des Bundeslandes ein – sprich 2.160 Quadratkilometer. Auf Antrag von Ursula Lackner, Landesrätin für Klima, Umwelt, Energie und Regionalentwicklung, werden heuer insgesamt 365.000 an Förderungen an die steirischen Naturparks ausbezahlt. 70.000 Euro fließen dabei an den Naturpark Almenland.

Natur schützen

„Schützen durch nützen“ lautet die Aufgabe, die sich die sieben Naturparks in der Steiermark gesetzt haben. Sie tragen die Verantwortung, eine intakte Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen gleichermaßen zu erhalten und ein hohes Maß an Lebensqualität zu sichern. Die Artenvielfalt und Naturschönheiten wurden von Biologen untersucht, aufbereitet und können von Besuchern im Zuge von Wanderungen entdeckt und erlebt werden.
„Ziel der Naturparks ist, die Menschen nicht auszusperren, sondern sie in einen Kreislauf nach dem Muster der Natur zu integrieren. So können aktive und wirksame Beiträge zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz geleistet werden“, erklärt Ursula Lackner. „Mit der Förderung, die wir in der Landesregierung beschlossen haben, garantieren wir, dass Projekte des Naturpark Almenland fortgesetzt und ausgebaut werden können.“
Getragen werden die Naturparke auch durch ein funktionsfähiges Partner-Netzwerk aus 34 Naturpark-Gemeinden mit rund 94.000 Einwohnern, landwirtschaftlichen Betrieben, Naturpark-Hotels und Naturpark-Produzenten, das die aktive Brückenfunktion zur Bevölkerung übernimmt. Auf breiter Ebene und speziell für Naturpark-Schulen und Kindergärten steigern innovative Naturvermittlungsprogramme die Wertschätzung und emotionale Bindung der Menschen zu ihrem Naturraum.
Mit den nun beschlossenen Förderungen können die Netzwerke und Kooperationen nicht nur erhalten, sondern auch weiter ausgebaut und intensiviert werden.

Autor:

Nadine de Carli aus Weiz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen