Auto Novo: Mobilitätsgeschichte

Warum sind die Puch-Schammerl in Österrech bis heute beliebte Folklore?
2Bilder
  • Warum sind die Puch-Schammerl in Österrech bis heute beliebte Folklore?
  • hochgeladen von martin krusche

Wir 1950er-Jahrgänge sind eine der allerersten Generationen des Landes, für die individuelle Mobilität durch ein Auto selbstverständlich wurde.

Als junger Kerl konnte ich für wenig Geld einen Wagen kriegen, Pickerlpflicht gab’s keine, Sprit war billig und in Graz kannte damals niemand Parkplatzprobleme.

Ich hatte zuerst einen Steyr-Puch 500, danach eine Simca 1000. Einfach so zum Spaß herumfahren, das taten wir völlig bedenkenlos.

So erlebt das mein Sohn längst nicht mehr. Welcher Mechaniker würde ein Gefälligkeitsgutachten für die Plakette riskieren, wenn er dafür haftet?

Was Benzin kostet, brauch ich niemandem zu erzählen, Diesel war auch schon einmal billiger. Individuelle Mobilität hat auf vier Rädern heute einen weit höheren Preis als in meinen Jugendtagen.

Aber gerade noch war das alles Leuten meiner Herkunft weder für wenig noch für viel Geld möglich, weil Autos und deren Erhalt fast unerschwinglich gewesen sind.

Dazu reichten die Einkommen in meinem Milieu nicht. Während der 1940er-Jahre sind die allerwenigsten Autos auf unseren Straßen in Privatbesitz gewesen, sie waren meist Firmen- oder Behördenfahrzeuge.

Nun ahnen Sie vielleicht, woher der spezielle Ruf des „Puch-Schammerls“ kommt, was einst den Rang eines VW Käfers („Typ 1“) ausgemacht hat oder den des „Gegen-Käfers“, des Opel Kadett.

Sozialgeschichte, Mobiliätsgeschichte, das hat allerhand interessante Facetten und spiegelt sich in unseren Familiengeschichten. Dazu wird zur kommenden „Auto Novo“ in Gleisdorf das „Kuratorium, für triviale Mythen“ einen kleinen Beitrag gestalten, dem weitere folgen sollen.

Dieses Projekt der Kulturplattform „kunst ost“, in Kooperation mit dem „Johann Puch-Museum Graz“, wird in der Gleisdorfer Galerie „einraum“ ein paar Sammlerstücke zeigen, unter denen etliche sogar Liebhabern noch weitgehend unbekannt sein dürften.

Details im Internet: „Die Motorisierung des Volkes“
http://www.van.at/track/comm/set01/page13.htm

Wo: Auto Novo, 8200 Gleisdorf auf Karte anzeigen
Warum sind die Puch-Schammerl in Österrech bis heute beliebte Folklore?
Für den Steyr-Puch 500 mußte damals erst passendes Werkzeug hergestellt werden

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen