Kulmland-Markenlizenzvergabe an Helmut Gschanes und Martin Locker

Pischelsdorf Bürgermeister Herbert Baier (3.v.l.) übergab die Kulmland-Markenlizenz Urkunden an die beiden Betriebe.
2Bilder
  • Pischelsdorf Bürgermeister Herbert Baier (3.v.l.) übergab die Kulmland-Markenlizenz Urkunden an die beiden Betriebe.
  • Foto: Walter Flucher
  • hochgeladen von Ulrich Gutmann

Zwei Betriebsinhaber dürfen sich mit Kulmland-Markenlizenz-Urkunden schmücken. Es sind Obstbaumeister Martin Locker aus Reichendorf und der Milchbauer Helmut Gschanes aus Kulming (beide Pischelsdorf am Kulm). Deshalb hatte auch Bürgermeister Herbert Baier die Ehre die Urkunden an die beiden Unternehmer zu übergeben.

Obstbaufachmeister in Reichendorf

Martin Locker ist Obstbauer in Reichendorf. Seine Landwirtschaft umfasst 17 Hektar, davon 14 Hektar Äpfel (Galaa, Golden Delicious, Jonagold, Braeburn, Idared und Granny Smith) sowie 3 Hektar Heidelbeeren-Anbau. Dazu kommen noch 4 Hektar Waldfläche. Martin Locker hat im März 2017 die Prüfung zum Obstbaumeister mit Auszeichnung abgeschlossen. Er möchte in Zukunft neben dem Apfelanbau den Anbau von Heidelbeeren und anderen Beerenarten weiter vorantreiben.

Milchgütesiegel in Gold für Gschanes

Helmut Gschanes ist im Elektrounternehmen seines Vaters teilzeitbeschäftigt und führt seit nunmehr fünf Jahren sehr erfolgreich als Nebenerwerbslandwirt den elterlichen Bauernhof in Kulming. Er betreibt in seinem Stallgebäude Stiermast (63 Stiere) und Milchwirtschaft (8 Michkühe). Er produziert täglich rund 80 Liter Milch, die er zum Teil an die „Bergland-Milch“ liefert. Der Rest geht direkt an Privatkunden bzw. wird an die Kälber verfüttert.
Seine landwirtschaftliche Fläche umfasst 25 Hektar, davon sind 90 Prozent Grünland und 1 Hektar Getreideanbau.
Das Grünland dient zur Futterbeschaffung für Stiere und Milchkühe, wobei die acht Milchkühe von April bis November auf 3,5 Hektar in Weidehaltung geführt werden.
Dadurch hat seine Milch auch ein hohe Qualität und er hat in den letzten Jahren ständig Auszeichnungen bekommen, z.B. das Milchgütesiegel in Gold von der „Bergland-Milch“. 2016 wurde er von der Landwirtschaftskammer als UBB-Betriebe eingestuft. (UBB = Umweltgerechte biodiverse Bewirtschaftung).

Pischelsdorf Bürgermeister Herbert Baier (3.v.l.) übergab die Kulmland-Markenlizenz Urkunden an die beiden Betriebe.
Autor:

Ulrich Gutmann aus Weiz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.