Kurzarbeitsentscheidung für 1.200 Beschäftigte
teampool sichert Arbeitsplätze

Die beiden teampool Geschäftsführer Enrico Schnell und Ewald Ottradovetz. (v.l.n.r.)
  • Die beiden teampool Geschäftsführer Enrico Schnell und Ewald Ottradovetz. (v.l.n.r.)
  • Foto: teampool
  • hochgeladen von Bernhard Engelmann

Seit vergangenen Montag hat sich viel verändert: Die meisten Unternehmen haben ihre Produktionen eingestellt und die Büros geschlossen. Die Lieferketten sind größtenteils unterbrochen, sodass bei den meisten Unternehmen die Arbeit ganz eingestellt wurde. Zusätzlich wurden ganze Bundesländer und Bezirke unter Quarantäne gestellt.

Dies hat auch für teampool als einen der größten Arbeitskräfteüberlasser Österreichs sowie alle Dienstnehmer weitreichende Auswirkungen. Dementsprechend haben die Verantwortlichen bei teampool in den letzten Tagen intensiv Gespräche mit Gewerkschaft, Arbeiterkammer und verschiedenen Stellen des Arbeitsmarktservices geführt und nun eine Lösung für alle teampool Dienstnehmer gefunden.

Die gute Nachricht: So gut wie alle Dienstverhältnisse bleiben aufrecht, dass sind rund 1.200 Beschäftigte. Denn teampool hat für alle Dienstnehmer ab 16.03.2020 Kurzarbeit beantragt.

„Für teampool bedeutet diese Lösung sehr viel! Als seriöser Dienstgeber sehen wir hier selbstverständlich die Verantwortung, auch in schlechten Zeiten zu unseren Dienstnehmern zu stehen, auch wenn das eine große finanzielle Herausforderung mit sich bringt.“, so Ewald Ottradovetz, teampool Geschäftsführer.

Bei teampool möchte man sich damit für die Treue und Bereitschaft, den Einsatz und die Rücksichtnahme der Dienstnehmer bedanken. „Unsere Dienstnehmer haben in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass teampool stark geworden und gewachsen ist. Und nun ist teampool für seine Mitarbeiter da, das ist uns wichtig!“, so Enrico Schnell, teampool Geschäftsführer weiter.

Getreu dem Unternehmensmotto „wir begeistern gemeinsam“ sieht man bei teampool trotz der schwierigen Situation positiv in die Zukunft und ist sich sicher: Gemeinsam schaffen wir das.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige
In diesem Motor- & Mobilitätsmagazin für den Bezirk Weiz stellen wir unsere Fachbetriebe rund um den fahrbaren Untersatz ins Rampenlicht.
2

Auto & Motor Magazin
So mobil präsentiert sich der Bezirk Weiz

Bunte Auswahl: Die Autohändler unserer Region helfen gerne dabei, das richtige Gefährt zu finden. Der Automarkt ist stark umkämpft, doch gerade bei der großen Vielfalt an Marken, Modellen und Betrieben im Bezirk Weiz und seinen vielen Aktivitäten kann man die hohe Qualität erkennen. Egal, ob Autopräsentationen, Autoschau oder sonstige Kundenevents – viele Regionen blicken neidvoll auf den Bezirk Weiz und nehmen oft weite Anreisen in Kauf, um aus der Vielfalt an Möglichkeiten in unserem Bezirk...

  • Stmk
  • Weiz
  • Nadine Krainer
Anzeige
Die Regionalentwicklung Oststeiermark realisiert in Kooperation mit Standortmanagement und Unternehmen die "Lange Nacht der Karriere" am 19. Mai, von 17 bis 21 Uhr stehen die Türen offen.
11

Lange Nacht der Karriere
Heimische Firmen offenbaren Berufspotential

Welche Job- und Ausbildungsmöglichkeiten gibt es eigentlich vor der eigenen Haustür? Bei der "Langen Nacht der Karriere" am 19. Mai 2022 soll diese Frage leicht zu beantworten sein.  OSTSTEIERMARK. "Wir haben ein Potpourri an Betrieben, die hier mitmachen", freut sich Daniela Adler, Geschäftsführerin der Regionalentwicklung Oststeiermark, die dieses Projekt mit ihrem Team das erste Mal auf die Beine gestellt hat. 51 teilnehmende Betriebe, das war der Letztstand und zeugt von großem Interesse an...

  • Stmk
  • Weiz
  • Martina Eisner
Anzeige
Das Radfahren wird in der Kleinregion Gleisdorf forciert. Lückenlose Verbindungen für Alltagsradfahrer sollen hier entstehen.
3

Blick auf Gleisdorf
In Gleisdorf plant man in die Zukunft

Die Kleinregion Gleisdorf investiert in den Radverkehr. Das Herz der Routen wird der Einbahnring. An die Zukunft denken: Beim Mobilitätskonzept der Stadtgemeinde geht es um zukunftsweisende Rahmenbedingungen für alle Verkehrsteilnehmer. Egal ob im Auto, im Bus, am Rad oder zu Fuß – alle sollen sich sicher und gut durch Gleisdorf bewegen können. Mit einer umfangreichen Umgestaltung wird von 2022 bis 2026 der Einbahnring zum attraktiven Gleisdorfer Ring. „Der Umbau des Rings bietet eine große...

  • Stmk
  • Weiz
  • Ulrich Gutmann
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.