06.02.2018, 16:33 Uhr

Neues Gesundheitszentrum in Weiz

Die Ärzte Peter Hofer, Herbert Ederer und Daniela Bonstingl (2., 3. u. 4. v. l.) mit Vertretern von Politik, GKK und Sozialversicherung.

Die Stadt Weiz verfügt ab sofort über eine Anlaufstelle bei allen medizinischen Angelegenheiten.

Das aus den Ärzten Daniela Bonstingl, Herbert Ederer und Peter Hofer, diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Ordinationsassistentinnen bestehende Kernteam hat auf Basis des neuen Präventivversorgungsgesetzes als Teil des „Gesundheitsplans 2035“ des Landes Steiermark im A-Z-Ärztezentrum eine Erstanlaufstelle bei allen medizinischen Angelegenheiten eröffnet. Das medizinische Angebot wurde an die speziellen lokalen Versorgungsbedürfnisse angepasst und durch Leistungserweiterung in den Bereichen Gesundheitsförderung und Versorgung von chronisch Kranken erweitert.

Umfassendes Angebot

„Wir haben uns gemeinsam mit unseren jeweiligen Teams verpflichtet“, so Herbert Ederer, „verlängerte Öffnungszeiten anzubieten.“ Von Montag bis Freitag von 7 bis 14 und von 16 bis 19 Uhr steht ab sofort verlässlich immer ein Arzt zur Verfügung, die Spitalsambulanz muss demnach nicht mehr aufgesucht werden. Um im Notfall optimal betreuen zu können, arbeiten die drei Praxen mit einer gemeinsamen Patientenkartei. Die Leistungen umfassen neben zahlreichen anderen Angeboten etwa Vorsorgeuntersuchungen, Heimbetreuung, Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen, Schulungen und Betreuung von Diabetikern und Hypertonikern, Führerscheinuntersuchungen und Raucherentwöhnung.

Interdisziplinär

Eine erweiterte Versorgung wird vor allem durch das Über- und Ineinandergreifen verschiedener medizinischer Bereiche gewährleistet. Das von der Sozialversicherung und dem Gesundheitsfonds Steiermark finanzierte Gesundheitszentrum Weiz stellt eine multiprofessionelle Betreuung von Patienten sicher. „Allgemeinmedizin, Wundmanagement, Psychotherapie, Innere Medizin, Sozialarbeit und viele weitere Bereiche arbeiten interdisziplinär zusammen“, so Christopher Drechsler, Landesrat für Kultur, Gesundheit, Pflege und Personal.
Bürgermeister Erwin Eggenreich sieht im Gesundheitszentrum einen Meilenstein in der medizinischen Versorgung der jährlich um 100 Menschen wachsenden Weizer Bevölkerung. In Hinblick auf den Standort der neuen Einrichtung, das ehemalige Spital, sagte er: „Gesundheitszentrum klingt auch besser als Krankenhaus.“
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.