14.12.2017, 15:55 Uhr

Aufführung des Stückes "A Carousel of Emotions" in Gleisdorf

Das Stück "A Carousel of Emotions" wurde nach der Idee von Eva Scheibelhofer-Schroll von den 14 Schauspielern mit Migrationshintergrund perfekt umgesetzt. (Foto: Foto: Elisabeth Schmickl)

Ein Karussel der Menschlichkeit zog am "Tag der Menschenrechte" im vollbesetzten Immaculata-Saal des forumKloster in Gleisdorf das Publikum in seinen Bann.

Die 14 jungen Darsteller der "i am Gleisdorf TheaterPerformance-Group" - fast alle mit Migrationshintergrund - wurden bei der Uraufführung des Stückes "A Carousel of Emotions" ( Idee, Konzeption und Regie: Eva Scheibelhofer-Schroll) zu Botschaftern für Menschenrechte.

In eindrucksvollen und berührenden Szenen beschrieben sie ihre Suche nach einem Platz im Leben und in unserer Gesellschaft. Buchautor und Integrationsexperte Fred Ohenhen wies in seiner Eröffnungsrede auf die Bedeutung der Grundrechte für ein funktionierendes Zusammenleben der Kulturen in Diversität und Vielfalt hin. Vier geflüchtete Menschen aus Somalia, Syrien und Afghanistan berichteten mit berührenden Worten über selbst erfahrene Menschenrechtsverletzungen in ihren Heimatländern. Das andinische Duo "Manuel und Pedro" untermalte die Veranstaltung mit Latino-Rhytmen und die Trommlergruppe "Von Mensch zu Mensch“ ließ den Abend rhytmisch ausklingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.