25.11.2016, 06:53 Uhr

„Ein Weckruf gegen Gewalt“

Wie viele Frauen werden heute in Weiz, in der Steiermark oder in Österreich unter Gewalt zu leiden haben?
Die Kleine Zeitung titelt am 25. November 2016 auf Seite 3:
„Ein Weckruf gegen Gewalt.
Jede fünfte Frau in Österreich hat bereits Gewalt erleiden müssen. Das Problembewusstsein ist gering, die Dunkelzimmer immens hoch."

Für mich klingelte der Wecker heute schon um 4.45 Uhr. Als ich den Artikel las „Ein Weckruf gegen Gewalt“ war ich dann wirklich hellwach.

Das Zitat von Susan Moller „Das Haus ist – zumindest in Friedenszeiten – der gefährlichste Aufenthaltsort für Frauen“ wird dadurch untermauert.

Auf der Ministerkonferenz zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ die Anfang 2002 stattfand, stellte eine EU-Kommissarin fest: „Die Gewalt von Männern gegenüber Frauen zwischen 15 und 44 hat auf der ganzen Welt mehr Todesfälle und Behinderungen zur Folge, als durch Krebs, Malaria, Verkehrsunfälle und Krieg insgesamt verursacht werden.“

Gewalt passiert in allen Gesellschaftsschichten. Sie trifft Arbeiterinnen, Angestellte, Hausfrauen oder erfolgreiche Frauen in besten beruflichen Positionen genauso wie Emigrantinnen.

Gewalt in der Familie darf niemals bagatellisiert werden. Ein gewalttätiger Mann in einer Ehe oder in einer Beziehung ist nicht weniger kriminell als jemand der einen Fremden schlägt.
1
3
3
3
3 3
4 3
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentareausblenden
3.197
Peter Seper aus Oberwart | 25.11.2016 | 11:25   Melden
47.738
Harald Schober aus Weiz | 25.11.2016 | 19:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.