29.08.2014, 14:22 Uhr

Maturantinnen und Rockfestivals

Für gewöhnlich werden Rockfestivals von großen Vereinen und Firmen organisiert und in Gang gesetzt. Nicht so im Fall der vier achtzehnjährigen Maturantinnen Magdalena Groß, Anna Brodtrager, Simone Peindl und Oana Timis.

Das Rock- und Alternative-Fest Kind of Festival am 13. September in der Kulturhalle Sinabelkirchen entspringt den Ideen vier zukünftiger Maturantinnen, die für ein Maturaprojekt an ihrer Schule in die Rollen von Planern, Projektmanagern, Beschaffungslogistikern und Bandbetreuern schlüpfen dürfen.
„An unserer Schule, der Handelsakademie (HAK) Weiz, durften wir aufgrund unserer Matura für den Schulzweig Logistik ein Projekt auswählen, das wir organisieren, auf die Beine stellen und planen müssen“, erzählt Magdalena Groß. Für die unterschiedlichen Projekte teilten sich die Schüler selbstständig in Gruppen ein, arbeiten mit Firmen und Gemeinden zusammen. „Für uns vier lag es einfach nahe, etwas Rockiges in die Gemeinde Sinabelkirchen zu bringen; von uns Jugendlichen für Jugendliche“, schmunzelt Anna Brodtrager, bevor sie erklärt: „Sinabelkirchen und der Kulturverein Rundum, der uns dankenswerterweise dabei hilft, passen gut mit unserem Vorhaben zusammen.“

How to organize a rock festival
Die Mädchen berichten von ihrem Wunsch, mit ihrem Projekt die Jugend anzusprechen, von der Schwierigkeit, für alles Verantwortung zu übernehmen, mit Behörden und diversen anderen Firmen zu kooperieren. „Auf einmal musst du dich mit Bühnentechnikern, Getränkelieferanten und wichtigen Plänen befassen; das kann einen durchaus auch nervös machen!“, fährt Magdalena fort. Simone Peindl, schüchtern lächelnd, nickt. „Die Bands waren da Gott sei Dank nicht so schwierig zu organisieren. Über die facebook-Gruppe Gigsharing Austria hatten wir eine große Auswahl an Bands, die für uns spielen wollten.“ Ausgewählt wurden schließlich die beliebten Gruppen 13pluxx, Los Sharkos, Check her pulse und Kingsized 'Bastards, sowie ein DJ für die Aftershow Party. Und natürlich sind die Maturantinnen für die Verköstigung, den Eintritt und die Getränke verantwortlich, wobei der Gewinn gemeinsam mit der Hilfe des Vereins das Budget für das Festival ausmacht.

Große Freude auf das Event
„Es ist schon lustig, wozu wir durch unsere Matura und unsere Projekte kommen. Zu Umfragen, zu einem Dirndlnähkurs, den wir organisieren, zu Beschaffungslogistik und einem abschließenden Projektbericht über das alles, der fast wie eine Diplomarbeit ist - und uns hoffentlich eine gute Note einbringt“, berichtet Anna. Die vier freuen sich sehr auf das Festival, dessen Organisation bis jetzt gut geklappt hat. „Es ist ein wundervolles Gefühl, das alles selbst auf die Beine gestellt zu haben. Unsere größte Freude wäre, dass dann auch genug Leute zum Konzert kommen...“
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
1 Kommentarausblenden
33.533
Kaller Walter aus Innsbruck | 01.09.2014 | 14:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.