26.06.2016, 09:41 Uhr

Natur als Ursprung und Quell strahlender Farbbotschaften

Curt Schnecker, Herlinde Almer, Michaela und Hans Reitbauer (v. l.).
Der Birkfelder Galerist Hans Reitbauer freute sich die weit über die Heimat hinaus, international bekannte Künstlerin und Pädagogin Herlinde Almer mit ihren Farbbotschaften im Licht unserer Lebenswelten, begrüßen zu dürfen.
Viele Kunstfreunde und Interessierte erwiesen der renomierten Künstlerin, die in Anger lebt, die Ehre. Almer schafft es mit der Präsentation ihrer Bilder Freude und Zuversicht zu transportieren. Die Natur als Ursprung und Quell der strahlenden, pastosen Farbbotschften spiegelt sich in ihren Werken wider, brachte es Direktionsrat Curt Schnecker, Präsident des Stmk. Werkbundes in seiner Laudatio auf den Punkt und wähnte sich stolz Herlinde Almer mit dem reichen Schatz an kreativen Erfahrungen als Mitglied im Werkbund zu haben.
Almer dankte jedem Einzelnen für das Kommen: "Deine Worte waren wie ein Lichtstrahl die meine Farben zum Leuchten bringen," so Almer bewegt auf die Worte von Curt Schnecker. Sie erwähnte die Einzigartigkeit der Galerie. Es sei nicht selbstverständlich ein Wohnhaus für Kunst zu öffnen, dafür Raum und Zugang zu schaffen, wie es die Familie Reitbauer ermöglicht.
Kunst betrachten bedeutet: sich Zeit nehmen, stehen bleiben, staunen, schauen – und dann kommt das Bild, so die Künstlerin abschließend.
Irische Klänge der Gruppe "Cornpipes" rundeten den Abend genussvoll ab.
Die Werke von Herlinde Almer kann man noch bis 28. August besichtigen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.