08.09.2014, 13:28 Uhr

"American Graffiti"-Diner in Gleisdorf

Immobilienbesitzer und Tattoo-Künstler Andreas Reisinger mit Pächter Laszlo Meruk.
Das neue amerikanische Restaurant im Stile der 50er-Jahre wird eines der Glanzpunkte im Bezirk sein, sowohl in Hinsicht auf Optik und Originalität, als auch im Bereich der Kulinarik. Dessen sind sich die zahlreichen Gäste der großen Eröffnungs-"Foretaste Party", die am vergangenen Wochenende zugleich eine Feier anlässlich des einjährigen Bestehens des Tattoo-Centers "True Fellas" war, mehr als sicher.
Mit DJ´s und adäquater Rockabilly-Livemusik, mit einer Vorführung des "Fight Club Gleisdorf", mit einer Sideparty im Kulturkeller, einer Verkaufsausstellung der Modeschöpferin Raffaela Urlepp-Cellini und mit einem aufgrund des schlechten Wetters eher kleinen US-Car-Treffen feierte man die Geburt dieses neuen Treffpunktes.
Einen Vorgeschmack auf Atmosphäre und Küche bot Laszlo Meruk, der in Ungarn bereits seit 1997 einige Diner-Restaurants betreibt. In Gleisdorf wird er im Gebäude des international bekannten Tattoo-Künstlers Andreas Reisinger - die beiden haben sich bei einem US-Car-Treffen kennen gelernt - das erste Lokal ganz nach dem Vorbild des Diners aus dem Film "American Graffiti" betreiben.
Ab spätestens Anfang November werden auf knapp 400 Quadratmeter mit mehr als 160 Sitzplätzen Steaks, Burger und mexikanische Spezialitäten sowie süße Spezialitäten angeboten.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.