06.07.2018, 12:50 Uhr

Das Großprojekt Schulumbau lief in Pischelsdorf an

Der Umbau der VS wurde mit dem Spatenstich eingeleitet.

Acht Millionen Euro, drei Schulen, ein Ziel: Schaffung neuer Lernräume für die Kinder in Pischelsdorf

„Eine Investition in die Zukunft, in unsere Kinder, ist jeden Euro wert.“ Mit diesen Worten bringt der Pischelsdorfer Bürgermeister Herbert Baier das umfangreiche Bauvorhaben bei der Baustelleneröffnung am 2. Juli auf einen gemeinsamen Nenner. Das bisher größte Projekt der Gemeinde ist nun in vollem Gange. In nur elf Wochen soll eine Funktionssanierung in allen drei Schulen erfolgen: Volkschule, Neue Mittelschule und Polytechnische Schule.

Zusammenarbeit für ein gemeinsames Ziel
Die umliegenden Schulsprengelgemeinden sowie das Land Steiermark unterstützen dieses Vorhaben. Die Bürgermeister Erich Prem (Gersdorf)  Andreas Nagl (Ilztal) und Friedrich Wachmann (Feistritztal) sowie der gesamte Vorstand der Gemeinde Pischelsdorf, der Amtsleiter Gerhard Purkarthofer und einige Gemeinderäte waren präsent. Die Direktoren der Schulen Christiana Bauer (VS), der Johann Jandl (NMS) und Beate Gutmann (Polyt. Schule) sowie die Schulwarte Martin Suppan und Karl Ulz waren natürlich auch vor Ort.
Das Architekturbüro Reinhard Schafler bekam den Zuschlag für die Planung, die Bauleitung übernimmt Baumeister Gerd Lormann. Für die Umsetzung der Baumaßnahmen wurden ua. die Firmen Herzog Bau GesmbH und Kulmer Bau GesmbH beauftragt. „Wir bedanken uns für das Vertrauen und wir wollen dieses doch zeitkritische Bauvorhaben zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten umsetzen.“
Als Vertreter des Landes Steiermark haben LAbg. Erich Hafner und LAbg. Hubert Lang sich Zeit genommen um beim Startschuss dabei zu sein. LAbg. Lang wünschte allen einen guten Baustart: „Es ist eine Kraftanstrengung und eine Verantwortung für alle Beteiligten ihre Motivation für Neues auf die Kinder zu übertragen. Ein steirisches Glück auf und alles Gute für die Baustelle!“

Was wird gemacht?

Im Zentrum der Umsetzung des pädagogischen Konzepts in die Architektur stehen die Einrichtung offener und lichtdurchfluteter Lernräume. In der Volkschule soll die Basis aus den 70er Jahren in Kombination mit neuen Strukturen dazu beitragen. Volkschuldirektorin Christiana Bauer ist voller Vorfreude und Motivation.
Die Neue Mittelschule bekommt zusätzliche Außenflächen, die aufgrund der Lage bisher schwierig zu erschließen waren. Die Aula im Erdgeschoß wird für eine flexible Raumnutzung aufbereitet. Direktor Johann Jandl freut sich für seine Schüler, die nun neue Lernzonen erhalten und bedankte sich bei den fleißigen Helfern.

Die Gemeinde Pischelsdorf und ihre Kollegen der Schulsprengelgemeinden sind stolz auf das große Bauprojekt Schulsanierung, hoffen den Zeitplan einzuhalten und wünschen allen Beteiligten alles Gute bei der Umsetzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.