10.08.2017, 14:43 Uhr

Gleisdorfs Museum im Rathaus plant bereits für 100-jährige Jubiläumsjahr der Stadt

Der Galeriebetrieb im MiR Museum im Rathaus wird von den Besuchern sehr gut angenommen. (Foto: Gerald Dreisiebner)
Im MiR Museum im Rathaus in Gleisdorf laufen bereits die Planungen für die nächsten drei Jahre. 2020 feiert die Stadt das 100-jährige Bestehen und will bis zum Jubiläum die verschiedenen Epochen durchleuchten.
2010 feierte man "90 Jahre Stadt Gleisdorf" mit einer Sonderausstellung. Ziel war damals und ist es auch für 2020 alle Bevölkerungsschichten mit der Ausstellung zu erreichen,.

Da es neue Erkenntnisse zur Römerzeit in Gleisdorf gibt, laufen die Planungen auf eine Römerausstellung zu Beginn der Sonderaustellungen in 2018 (Herbst) hinaus. Ausgrabungen haben bestätigt, dass Gleisdorf ein Amphitheater besaß und die zweitgrößte Stadt in der Steiermark (nach Flavia Solva) war. "Bis 2020 soll Schritt für Schritt ein Bezug zur Jetztzeit hergestellt werden und mit einem bunten Rahmenprogramm die gesamte Stadt samt neuer Ortsteile zu beleben.
Die Ausstellung endet nicht im Museum sondern wird in der gesamten Stadt spür- und erlebbar sein!", sagt die Bereichsleiterin des Kulturpakt Gleisdorf Eva Lassnig.
 
"Die Ausstellungen der bildenden Künstler (Galeriebetrieb von Jänner bis Juni) wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen, immer so zwischen 60 und 100 Besucher bei Vernissagen" ergänzt Lassnig. Durch den Galeriebetrieb will die Stadt Gleisdorf vor allem regionalen Künstlern eine Plattform bieten, um sich und ihre Werke zu präsentieren. Der Juni ist sogar für künstlerisch tätige Schulklassen reserviert. Für die geplanten Sonderausstellungen (Herbst 2018/2019/2020) bedienen sich die Kulturverantwortlichen der Stadt Gleisdorf u. a. am Objektbestand des ehemaligen Heimatmuseums.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.