19.06.2017, 10:43 Uhr

Jahrhundertprojekt wird finalisiert

Land Steiermark sichert Finanzierung des letzten Bauabschnitts der Ortsdurchfahrt.

"Wir kaufen daheim" nennt sich die Serie der WOCHE, in der die regionale Wirtschaft und ihre Betriebe und Dienstleister in den Mittelpunkt gestellt werden. Ein Paradebeispiel dafür ist die Entstehung der Ortsdurchfahrt (ODF) in Weiz, in die zahlreiche heimische Unternehmen bautechnisch involviert sind.
Kürzlich wurden die weiteren Bauschritte der Ortsdurchfahrt, die eine Gesamtlänge von ca. fünf Kilometern haben wird, direkt am Kreisverkehr des derzeit in Bau befindlichen Abschnitts "3a" präsentiert. Die Finanzierung der noch ausständigen Strecke "Teil zwei" sei laut LH-Stellvertreter Michael Schickhofer jetzt gesichert.

Überparteilich

„Es ist ein kleines Projekt in der Geschichte des Landes Steiermark, aber ein Riesenprojekt für die Stadt Weiz.“ Mit diesen, an die Mondlandung angelehnten, Worten beschrieb Bürgermeister Erwin Eggenreich bei der Präsentation die geplanten Bauarbeiten von Teil zwei der ODF bzw. der Ortsumfahrung Preding-Weiz.
LH-Stellvertreter Michael Schickhofer verkündete den Beschluss der Landesregierung, der erst am selben Vormittag fiel, wie folgt: "Heute ist für mich ein wahrer Freudentag, weil in meiner Heimatstadt die Finanzierung für Teil zwei des Megaprojektes Ortsumfahrung Preding-Weiz gesichert ist. Die Realisierung und die bereits fast fertige Ortsdurchfahrt inkl. neuer S-Bahn bis zum Schulzentrum gibt einen neuen wichtigen Schub für Weiz, hat positive Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort und schafft bzw. erhält Arbeitsplätze." Ebenfalls anwesend waren die Landesräte Anton Lang (Verkehr) und Johann Seitinger. Sie betonten das überparteiliche und vor allem gemeinsame Vorgehen der Regierungsparteien in dieser Angelegenheit und die Wichtigkeit des Vorhabens.

Übersicht

Bereits in den 1990er-Jahren wurde das Projekt "B 64, Rechbergerstraße, Ortsumfahrung Preding-Weiz" (Teile 1 bis 3a) entwickelt. Teil eins mit einer Länge von ca. 2,6 km wurde in den Jahren 2011 bis 2013 gebaut und kostete rund 30 Millionen Euro. Der rund ein Kilometer lange Teil 3a mit Kosten von rund 18 Millionen Euro wurde im letzten Jahr begonnen und wird voraussichtlich Anfang Oktober feierlich eröffnet. Teil zwei beginnt bei der B 72, Weizer Straße, und endet bei der Birkfelder Straße.
Die Gesamtlänge beträgt ca. 1,2 km, wobei zwei Unterflurtrassen (Tunnelbauwerke) mit 500 bzw. 300 Metern Länge errichtet werden. Ein Jahrhundertprojekt für Weiz findet somit bald ein Ende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.