13.06.2017, 11:04 Uhr

Sinabelkirchen im Finale des Österreichischen Gemeindepreis

Eine Luftaufnahme der Marktgemeinde Sinabelkirchen. Sie ist zweimal für den "Österreichischen Gemeindepreis 2017" nominiert. (Foto: Marktgemeinde Sinabelkirchen)

Die Gemeinde Sinabelkirchen ist gleich zweimal beim "Österreichischen Gemeindepreis 2017" nominiert. Die Experten-Jury einigte sich die Marktgemeinde jeweils unter die Top-Drei zu reihen.

Die erste Nominierung ist in der Kategorie "Großer Österreichischer Gemeindepreis". Ende Juli muss man im Finale jeweils gegen eine Gemeinde aus Kärnten und Niederösterreich antreten. Zusätzlich wurde Sinabelkirchen ins Finale der "Landessieger Steiermark" gewählt. Die Konkurrenz kommt in dieser Kategorie aus Lieboch und Thal.

Wertschätzung für Region

„Die beiden Nominierungen der Marktgemeinde Sinabelkirchen sowohl österreichweit als auch in der Steiermark sind eine Sensation für unsere Gemeinde und alle Bürgerinnen und Bürger. Ich sehe darin aber auch eine Wertschätzung unserer Arbeit in den vergangenen Monaten“, so Bürgermeister Emanuel Pfeifer.
Im Rahmen des "Österreichischen Gemeindepreises 2017" zeichnet das Innenministerium gemeinsam mit dem Gemeindebund bereits zum zweiten Mal Gemeinden mit herausragenden Initiativen aus und honoriert Bürgermeister, die sich Tag für Tag für das Zusammenleben in ihrem Ort einsetzen. Die Expertenjury einigte sich auf jeweils drei Nominierte in den Kategorien "Bürgermeister/Bürgermeisterin des Jahres", "Großer Österreichischer Gemeindepreis" sowie "Landessieger".
Als Gemeindeministerium ist sich das Innenministerium der umfassenden Aufgaben sowie der Verantwortung der Gemeinden bewusst. Der "Österreichische Gemeindepreis" wurde daher vergangenes Jahr von Innenminister Wolfgang Sobotka initiiert, um diesen Einsatz entsprechend zu honorieren und die Besten vor den Vorhang zu holen. Unterstützt wird der Gemeindepreis auch heuer wieder vom Österreichischen Gemeindebund.
Bis zum 28. April konnten alle Österreicher ihre Gemeinden sowie Bürgermeister online nominieren. Ende Mai traf sich schließlich eine hochrangige Expertenjury, die sich auf jeweils drei Nominierte pro Kategorie einigte.
Die Ehrung der Gewinner erfolgt am 29. Juni im Rahmen des Gemeindetages in Salzburg. Die Bundessieger werden mit einer eigens angefertigten Trophäe ausgezeichnet, die Landessieger bekommen Tafeln für die Gemeinde.
Mitglieder der Expertenjury waren u.a. Bundesratspräsidentin Sonja Ledl-Rossman und Bürgermeister des Jahres 2016 Roman Janacek.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.