14.09.2014, 22:40 Uhr

Vernissage im MiR: Radenko Milak - “Beyond Memory”

Radenko Milak, Kuratorin Mirjana Peitler-Selakov, Martin Krusche (Foto: Bianca Scharler)
Im Rahmen des Kunstsymposion “The Track: Axiom 2014” eröffnete Martin Krusche am 12. September die Ausstellung “Beyond Memory” von Radenko Milak im Museum im Rathaus.

Das Kunstsymposion entspringt einem längerfristigen Dialog Kunst- und Kulturschaffender aus Österreich, Bosnien-Herzegowina und Serbien. Dabei wird ein Blick auf den Beginn des Großen Krieges geworfen.

Die serbischstämmige Kuratorin Mirjana Peitler-Selakov stellte den Künstler und sein Werk vor: Radenko Milak wurde 1980 in Travnik geboren (ehem. Jugoslawien, heute Bosnien und Herzegowina). Er studierte Bildende Kunst in Banja Luka und Belgrad. Heute unterrichtet er an der Kunstakademie in Banja Luka und ist freischaffender Künstler.

Radenko gehört der Kriegsgeneration an und so verarbeitet er in seiner Kunst das Thema Krieg. Das Ausgangsmaterial für seine außergewöhnlichen schwarzweißen Aquarelle und Ölbilder sind Filme, Fotografien und Reportagen. Er erstellt Bilderserien und Szenarien die eine transzendente Dimension eröffnen. Mittlerweile ist er international bekannt und seine Werke wandern durch Europa.

Parallel zur Ausstellung von Radenko Milak ist die Installation “9.500.000” von Irmgard Hierzer, Michaela Knittelfelder-Lang, Martin Krusche, Herta Tinchon im Geschichtsraum des MiR zu sehen.

Ausstellungsdauer von 13.9. bis 27.9.2014
Geöffnet von Mo - Fr: 16:00 bis 19:00 Uhr und Sa: 10:00 bis 12:00 Uhr
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.