19.12.2017, 14:47 Uhr

Letzte Weizer Gemeinderatssitzung 2017: Verabschiedung und Budgetzahlen

ÖVP-Gemeinderätin Gertrude Offenbacher schied aus dem Dienst, Bürgermeister Erwin Eggenreich bedankte sich. (Foto: Stadtgemeinde Weiz)

Nach zwölfjähriger Tätigkeit im Gemeinderat schied ÖVP-Mandatarin Gertrude Offenbacher auf eigenen Wunsch aus dem Weizer Gemeinderat aus. Neben Dankesworten standen u.a. die Präsentation und Abstimmung über den Haushaltsvoranschlag 2018 auf dem Programm der letzten Sitzung des heurigen Jahres.

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte im Stadtsaal des Rathauses bei der letzten Sitzung des Weizer Gemeinderates in diesem Jahr. Nachdem alle Fraktionen sich in lobenden Worten bei GR Gertrude Offenbacher für ihren Einsatz für die Menschen der Stadt bedankt hatten, wurden sämtliche Beschlüsse einstimmig gefasst.

Radregion Weiz inkludiert Umgebungsgemeinden

So wurde für die „Radregion Weiz“ ein Planungsübereinkommen mit dem Land Steiermark abgeschlossen. Im Rahmen dieses Projektes sollen die Umgebungsgemeinden in die Weizer Radfahrstrategie miteinbezogen werden. Auch bezüglich der Überdachung der Bahnhaltestelle Weiz-Zentrum sowie der Bushaltestelle in der Siegfried-Esterl-Gasse wurde ein Förderübereinkommen mit der Steirischen Landesbahn geschlossen, die sich mit 50 % an den Gesamtkosten von 665.000 Euro beteiligen werden.

Weiterer Innovationsausbau

Die W.E.I.Z. Immobilien GmbH tritt der Ingenium Forschungs- und Entwicklungs GmbH bei und sorgt damit zukünftig für einen weiteren Ausbau des Innovations- und Forschungsstandortes. Zur Stärkung des Industriestandortes und der regionalen Zusammenarbeit wird die „St. Ruprecht – Weiz Industrieansiedlungs GmbH“ mit einem Anteil von 9,09 % neue Gesellschafterin in der W.E.I.Z. Immobilien GmbH – inklusive Kommunalsteuersplitting zwischen den beiden Gemeinden Weiz und St. Ruprecht/Raab.Moderat angehoben für 2018 wurden
Wassergebührenordnung sowie die Kostensätze für Sperrmüll-, Laub- und Häckselgutabholungen. Dafür macht die Stadt Weiz aufgrund der erhöhten Anzahl an Förderwerbern mehr Geld für diverse Umwelt- und Energieförderungen locker.

Das Budget für 2018

Im Anschluss präsentierte Finanzreferent Ingo Reisinger den Voranschlag 2018 der Stadt Weiz, der im Ordentlichen Haushalt Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von 47.187.800 Euro vorsieht. Die Personalausgaben stellen dabei im Aufwand der Stadt Weiz mit 14.908.800 Euro (31,6 % der Gesamtausgaben) traditionell den größten Ausgabeposten im Ordentlichen Haushalt dar. Mit 3.866.500 Euro werden 2018 die Beiträge zum Sozialhilfeverband im Vergleich zu 2017 um 415.000 Euro steigen. Bei den Einnahmen im Ordentlichen Haushalt werden trotz vorsichtiger Budgetierung sowohl die Ertragsanteile (EUR 9,98 Mio.) als auch das Kommunalsteueraufkommen (EUR 10,65 Mio.) 2018 erfreulicherweise deutlich ansteigen.
Im Außerordentlichen Haushalt stehen sich im Voranschlag 2018 Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 15.611.500 Euro gegenüber. Im Außerordentlichen Haushalt sind das Straßenbauprogramm, die Restfinanzierung der Ortsdurchfahrt, die Überdachung der Bus- und Bahnhaltestelle sowie Umwelt-, Mobilitäts- und Energieprojekte ebenso gelistet, wie das Projekt Weiz-Nord-Umland, die Standortentwicklung, die Wasserversorgung und das Kanalbauprogramm sowie diverse Aktivitäten und Projekte der W.E.I.Z. Immobilien GmbH & Co KG.

Verschuldungsgrad steigt leicht an

Insgesamt wird der Verschuldungsgrad der Stadtgemeinde Weiz im Jahr 2018 (Darlehen und Leasing) geringfügig auf 1,2 % steigen. Bei alleiniger Berücksichtigung der Fremddarlehen bleibt der Verschuldungsgrad der Stadt Weiz mit 0,2 % aber auf sensationell niedrigem Niveau. Wie Ingo Reisinger und auch Bürgermeister Erwin Eggenreich betonten, sind diese beeindruckenden Zahlen Zeichen der wirtschaftlichen Stärke der Stadt Weiz.Der Haushaltsvoranschlag des Jahres 2018 wurde einstimmig angenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.