02.02.2018, 18:08 Uhr

Die Vorbereitung hat begonnen - Weizer Klubs der Oberliga jagen bereits mit Neuzugängen dem Leder nach

Die Spieler des SV Krottendorf stehen wie die weiteren Klubs in der Oberliga Süd-Ost bereits mitten in der Vorbereitungsphase. (Foto: SV Krottendorf)

Die Vorbereitungsphase für die Klubs des Bezirk Weiz hat bereits begonnen und die letzten Transfers werden getätigt. Wer hat im Winter nochmal kräftig nachgerüstet?

Welche Klubs hat welches Ziel vor Augen. Die WOCHE fragte nach.

Geljic verlässt Pischelsdorf

Dem derzeit besten Klub des Bezirks, dem SV Pischelsdorf, ist der Torjäger abhanden gekommen. Mihovil Geljic hatte ein Angebot aus der vierthöchsten Liga in Deutschland und wird nun dort auf Torejagd gehen. "Mihovil wird jedoch intern nachbesetzt. Matthias Tödling trainiert nach seiner schweren Knieverletzung bereits wieder mit dem Ball und wird zum Saisonstart wahrscheinlich schon an Spielen mitwirken können", verrät Co-Trainer Udo Dobnig, der zurzeit die ersten Schritte in der Trainerausbildung absolviert. Auch David Kulmer befindet sich schon wieder in der Aufbauphase. Weitere Abgänge gab es keine. Auch mit Neuzugänge hielten sich die Pischelsdorfer zurück. Lediglich Julian Seidnitzer kam von Weiz II retour und Torhüter Sebastian Weber zieht nun die Handschuhe im Kulmlandstadion an.

Junge Gleisdorfer am Ball

Drei Neuzugänge und sechs Spieler aus der U-17 stehen derzeit dem Stammpersonal des FC Gleisdorf II auf den Trainingsplatz. Mit dem Kärntner Student Sascha Kremer, Cristian Ciorcasan vom GAK und Julian Wallner vom College Weiz schwitzen drei neue Gesichter unter Trainer Christoph "Ladi" Meier. "Auch von der U-17 trainieren sechs weitere Spieler bei der Zweiermannschaft mit, um sich an den Erwachsenenfußball zu gewöhnen und sich auch dieser Liga anzunähern", verrät der sportliche Leiter des FC Gleisdorf II Mario Paar.
Alexander Horina (Kainbach Hönigtal) und Marco Klamminger (SV Ilztal) haben hingegen den Verein verlassen. 

Fladnitz setzt auf Stammpersonal

Auf das bewährte Personal wird beim SV Fladnitz/Teichalm gesetzt. Lediglich Innenverteidiger Sebastian Dulzky verlässt den Verein, da er nun in der Obersteiermark wohnt. Mit einem Heimtrainingsprogramm konnte Trainer Ekrem Dag die Einheiten der Spieler über ein Computerprogramm überprüfen. "Die Spieler haben auch das Heimtrainingsprogramm voll durchgezogen und sind körperlich bereits voll im Saft. Unser Ziel ist eine Platzverbesserung zu erreichen. Wir wollen den Weg mit einheimische Spieler weitergehen", so der sportlicher Leiter Gerhard Mandl. 

Weitere junge Spieler für Weiz II

Ein 18-jährige Spieler vom deutschen Klub Rot-Weiß Darmstadt ist nun mit Paul Fülop neu beim SC Weiz II. Er zieht nach Österreich und dockt bei der jungen Weizer Mannschaft an. Fix verpflichtet wurde auch Testkandidat Okan Saro vom SV Pachern. Auf der Torhüterposition konnte nach zwei Abgängen mit Alen Pasagic ein Torhüter mit Erfahrung geholt. Auch auf der Trainerbank gab es nach dem Abgang von Markus Durlacher nach Passail Handlungsbedarf. Das Zepter schwingt ab sofort mit Gerhard Mandl. Er wird von Martin Halper unterstützt und wird das Bindeglied zu den Jugendmannschaften sein. Zwei weitere Spieler werden wahrscheinlich noch in den nächsten Tagen präsentiert. 
"Der bisherige Tabellenplatz ist absolut in Ordnung. Wir hoffen, dass wir einen guten Start hinlegen können und uns vielleicht verbessern können", gibt Obmann Sandro Derler bekannt.

Neues Trainerteam soll in Anger für Schwung sorgen

Auch der SV Anger setzt auf frischen Wind auf der Trainerbank. Die ehemaligen Spieler Bernd Kulmer und Martin Schöberl werden das Stammpersonal, aber auch die Neuzugänge Georg Rabl (TSV Hartberg), Daniel Simic (SC Kalsdorf) und Heimkehrer Mario Kainer auf Vordermann bringen. Auch Lukas Hirner und Routinier Emmanuel Atangana stehen der Mannschaft nach Verletzungen wieder zur Verfügung. Mit Werner Hasenhütl, Christoph Schweiger und Manuel Stelzer wechseln drei Spieler zu anderen Vereinen. "Die Jungs ziehen das Trainingsprogramm voll mit. Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist das Saisonziel. Auch auf Vorstandsebene haben wir das Sportliche mit dem Wirtschaftlichen getrennt", verrät der neue sportliche Leiter Harald Fink. Er kümmert sich mit Gerald Hafenthaler und Manfred Derler um die sportlichen Belangen. 

Drei Neuzugänge für einen Platz im Mittelfeld

Hinter den Erwartungen agierte in der ersten Saisonhälfte der SV Krottendorf. Deshalb wurde der Kader namhaft mit Fabian Harrer (FC Gleisdorf), Werner Hasenhütl (SV Anger) und Luigi Ilas (SV Feldbach) verstärkt. Auch auf der Trainerbank wurde Michael Heil vom Ligakonkurrent Anger verpflichtet. Er soll den Krottendorfern helfen, sich schnell von den hintern Plätzen zu verabschieden. "Der Meistertitel wird sich leider nicht mehr ausgehen, jetzt wollen wir schnell Anschluss in die Mittelfeldregion der Tabelle finden", klärt Mittelfeldstratege Thomas Raser auf.
Den Verein verlassen werden hingegen Florian Krenn (St. Ruprecht), Jan Hochegger (Stubenberg), Daniel Tödtling, Matthias Schmid (beide Eggersdorf) und Frederic Niederbacher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.