28.09.2017, 12:45 Uhr

Ligaübergreifendes Statistikeck der unteren Fußballligen im Bezirk Weiz

Eine der fairsten Mannschaften bisher ist die zweite Kampfmannschaft des SV Pischelsdorf. Hier attackiert Außenverteidiger Andreas Sailer den gegnerischen Stürmer.

Welche Mannschaft spielt bisher am aggressivsten, wo fallen die meisten Tore im Bezirk, wer ist der Bad Boy im Bezirk. Die WOCHE hat die Antworten auf diese und noch mehr Statistiken für die unteren Ligen (Oberliga und abwärts) für euch ausgewertet.

Sieben Runden sind in den steirischen Fußballligen bereits gespielt, viele Tore sind gefallen, Die Schiedsrichter zeigten eine Menge Karten und die auch Statistiken sind schon prall gefüllt.

Kartenspiele im Bezirk

Mit einer aggressiven Spielweise kann man den Spielaufbau der gegnerischen Mannschaft schon frühzeitig zerstören, doch es dabei passieren auch einige Fouls.Die Schiedsrichter teilten in den bisherigen Runden fleißig gelbe(zählt für 1 Punkt) und rote Karten (2 Punkte je rote Karte) aus, welche in der Fair-Play Wertung im steirischen Fußballverband festgehalten werden. Die bisher "aggressivste" Mannschaft unseres Bezirkes ist der SV Fladnitz/Teichalm mit 25 Punkten. Mit Christoph Wilhelm, Manfred Mandl und Michael Kreimer sahen bereits drei Spieler die gelb-rote Karte und waren somit schon einmal gesperrt.
Knapp vor der zweiten Sperre befinden sich die Spieler Stefan Fiedler (ein Mal gelb/rot sowie drei gelbe Karten) vom SC St. Ruprecht und Stephan Herbst (ein Mal rot sowie drei gelbe Karten) vom SC St. Margarethen.

Die bravsten Mannschaften

Es geht aber auch mit wenig Körpereinsatz. Auf der ersten Position in der Fair Play Wertung liegt ligaübergreifend drei Mannschaften der 1. Klasse Ost B. Miesenbach hat erst sechs Fair-Play Punkte kassiert und liegt hier vor der Spielgemeinschaft Fladnitz/Passail II und Ratten. Dahinter folgt die zweite Kampfmannschaft des SV Pischelsdorf mit lediglich 9 Punkten. Knapp gefolgt von Eichkögl und Gutenberg(beide jeweils 11 Punkte). Auch die erste Mannschaft des SV Pischelsdorf spielt gleich wie der der SV Anger mit 13 Fair-Play Punkten einen "braven" Fußball.

Die Ungeschlagenen

Im Bezirk gibt es drei Mannschaften, die bisher noch ihre "weiße" Weste gewahrt haben und nicht besiegt werden konnten. In der Unterliga schaffte dieses Kunststück der UFC Strallegg, die somit nur knapp hinter Tabellenführer Waldbach liegen. In der ersten Klasse Ost B gibt es mit Ratten und St. Kathrein/Offenegg sogar noch zwei unbesiegte Mannschaften. Die Mannschaft aus Ratten musste sogar erst zwei Gegentore hinnehmen.

Unentschiedenkönige

Auch in der Wertung der Bezirksmannschaften mit den meisten Remis liegt der SV Pischelsdorf gemeinsam mit dem FC Strallegg mit der zweiten Position weit vorne. Der Unentschiedenkönig ist nur wenige Kilometer entfernt und heißt SV Ilztal. Die Mannschaft rund um Mittelfeldregisseur Hannes Gruber nahm bereits vier Mal jeweils einen Punkt mit. 

Tore am laufenden Band

Die meisten Tore sah man bisher bei Spielen des FC Gleisdorf II in der Oberliga. Die jungen Solarstädter konnten bisher 20 Tore erzielen, mussten aber auch 13 Gegentore hinnehmen. Drei Torjäger des Bezirkes müssen sich zurzeit die Führung in der ligaübergreifenden Torjägerstatistik teilen. Mit dabei ist natürlich wieder einmal Martin Pfeifer aus Sinabelkirchen. Er steht mit acht Treffern derzeit gemeinsam mit Christoph Mandl aus Passail und Christian Schlemmer aus Puch bei Weiz am obersten Treppchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.