09.07.2018, 15:52 Uhr

Neues Personal für den FC Gleisdorf und den SC Weiz

Neun Neuzugänge beim FC Gleisdorf: Thomas Schönberger wird ab sofort mit seiner Erfahrung die Abwehr verstärken. (Foto: Josef Summerer)

Mit einigen Neuzugängen absolvierten der FC Gleisdorf und SC Weiz die ersten Testspiele. Bis zum 16. Juli könnte es noch Kaderverstärkungen geben.

Die Fußballweltmeisterschaft geht in ihre finale Phase und auch den Vereinen der steirischen Fußballligen steht ein Finale bevor. Die Transferzeit endet am 16. Juli. Diesbezüglich hat sich die WOCHE schon mal bei unseren Regionalligisten FC Gleisdorf und SC Weiz umgehört, welche neuen Gesichter in der nächsten Saison am Platz auflaufen.

Zehn Abgänge bei Gleisdorf

Im Regionalligakader des FC Gleisdorf hat sich einiges getan. Bereits Ende der letzten Saison ließ Kapitän Markus Deutschmann verlautbaren, dass er seine Fußballschuhe an den Nagel hängen und sich dem Gleisdorfer Fußballnachwuchs widmen werde. Daneben verlassen auch Luca Tauschmann, Robert Kothleitner, Bernhard Fauland, Daniel Schroll, Cajetan Beutle, Jonas Lang Marcel Payerl und Roland Kober den Verein. Matthias Puschl hat sich in Gleisdorf für höhere Aufgaben empfohlen und schnürt bereits für den Kapfenberger SV seine Fußballschuhe.

Neun Neuzugänge

Auf die Abgänge reagierte der FC Gleisdorf gleich mit vier Fußballern vom Konkurrenten Allerheiligen. Thomas Hopfer, Thomas Schönberger, Lukas Überbacher und Kevin Maritschnegg wechseln in die Solarstadt. Mit Hopfer und Schönberger kommen sogar zwei Spieler mit Bundesligaerfahrung. Weiters konnte Thomas Grassl von Voitsberg, Michael Kuwal (Sturm Graz, war an den SC Weiz verliehen) und Michael Krenn von Bad Gleichenberg losgeeist werden. Michael Weitzer und Nino Köpf werden aus der zweiten Kampfmannschaft zur Regionalligamannschaft hochgezogen.
"Das Ziel ist es wieder, vorne mitzumischen und einen ÖFB-Cup-Platz zu erreichen. Ein Innenverteidiger und eventuell ein Mittelfeldspieler könnte noch verpflichtet werden", so der sportliche Leiter Gerald Kainz. Die erste richtige Bewährungsprobe gibt es am 21. Juli in der 1. Runde des ÖFB-Cup auswärts gegen Stadlau. "Wenn wir aufsteigen sollten, hoffen wir natürlich auf einen attraktiven Gegner", ergnänzt Kainz.

Drei Neue beim SC Weiz

Auch der SC Weiz war bisher nicht untätig. Mit dem ehemaligen Sturm-Graz-Talent Pascal Legat konnte ein Torwart vom FC Bad Radkersburg verpflichtet werden. Ebenso aus Bad Radkersburg kommt Denis Kramar nach Weiz. Der dritte Neuzugang kommt aus der slowenischen Liga in die Bezirkshauptstadt und heißt Marko Krajcar. Dieses Trio verstärkt bereits in den Testspielen die Elf von Trainer Alois Hödl. Zusätzlich wird höchstwahrscheinlich noch ein Stürmer in der verbleibenden Transferzeit verpflichtet.
"Das Ziel ist es, sich im vorderen Mittelfeld anzusiedeln. Wir haben eine gute, solide Abwehr mit unseren Neuzugängen", verrät SC-Weiz-Obmann Sandro Derler.

Sieben Spieler verlassen Weiz


Es gab jedoch auch sieben Abgänge beim SC Weiz zu vermelden. Florin Schmidt, Robin Friesenbichler, Mario Tadic, Tobias Tomka, Faro Okan, Alen Pasagic und Christoph Gruber werden in der neuen Saison nicht mehr das Weizer Trikot überstreifen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.