27.09.2017, 17:55 Uhr

Weizer HAK-Schüler werteten über 10.000 Belege für Studie aus

Die Präsentation der Studie ging im Innovationszentrum W.E.I.Z. mit den Projektbeteiligten über die Bühne. (Foto: diGitiv)

Laut Studienergebnis der Handelskampagne "Ich fahr ab auf Weiz" wandern E-Geräte, Mode, Schmuck und Sportwaren in den Monaten November und Dezember besonders gerne über die Ladentheke.

Nach der Fertigstellung der Kapruner-Generator-Straße Ende 2016 fiel auch der Startschuss für die Handelskampagne „Ich fahr ab auf Weiz.“ Kürzlich lud das Stadtmarketing Weiz alle beteiligten Projektpartner zur Präsentation der ausgewerteten Daten. Neben Vertretern der Einkaufsstadt Weiz rund um Obmann Ronald Bleykolm sowie des Tourismusverbandes Weiz mit Obmann Heinz Schwindhackl begrüßte Stadtmarketing-Geschäftsführer Axel Dobrowolny auch eine Maturaprojektgruppe der HAK Weiz, welche die Datenauswertung von über 10.000 Belegen vorgenommen hat.

Lob an das Projektteam

Diese Auswertung diente Hannes Lindner von der Firma „Standort+Markt“ als Basis für die Daten-Interpretation. Lindner lobte die Arbeit der Schüler, die von den Professoren Peter Thaller und Birgit Berghofer sowie von Direktorin Barbara Hauswiesner begleitet wurden.
In Summe seien während der Kampagne von Ende November bis Ende Dezember 2016 rund 970.000 Euro in Weizer Betrieben an Umsatz verbucht worden. Besonders beliebt: Sportartikel, Elektronik, Mode und Schmuck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.