Letzte Gemeinderatssitzung für Karl Pany

Die Mitglieder der sozialdemokratischen Fraktion dankten Stadtbaudirektor Karl Pany für seinen Einsatz und wünschten alles Gute für die Pension.
  • Die Mitglieder der sozialdemokratischen Fraktion dankten Stadtbaudirektor Karl Pany für seinen Einsatz und wünschten alles Gute für die Pension.
  • Foto: SPÖ Wels
  • hochgeladen von Philip Herzog

WELS. Mit „Standing Ovations“ bedankten sich die Mitglieder der Stadtregierung und der im Gemeinderat vertretenen Parteien beim Welser Stadtbaudirektor Karl Pany, der am 1. März 2018, nach fast 30 Jahren Magistratsdienst, seine Pension antreten wird. Nicht nur die sozialdemokratische Fraktion schätzt Pany, der sich auch seit vielen Jahren als Vorsitzender der Bezirksgruppe des sozialdemokratischen Akademiker-Netzwerks BSA engagiert.

Große Wertschätzung

Die letzte Gemeinderatssitzung, an der Pany als Stadtbaudirektor teilnahm, war emotional. Jahrzehntelang stand er den jeweiligen Mitgliedern des Gemeinderates und der Stadtregierung mit seinem Fachwissen über Bauangelegenheiten hilfreich zur Verfügung – auch außerhalb der Dienstzeiten.
„Wir haben die Zusammenarbeit und den Austausch mit Baudirektor Pany menschlich und fachlich-inhaltlich immer sehr geschätzt und hoffen, dass er jetzt einen wunderschönen Ruhestand mit seiner Familie genießen kann“, sagen SPÖ-Stadtparteichef Stadtrat Klaus Hoflehner und Fraktionsvorsitzender Stefan Ganzert.

Bauqualität hat sich gebessert

Die Liste der in Panys Amtszeit realisierten Projekte ist lang, vom Bau der Autobahn-anschlussstelle Wels-West, allen Neubauten und Generalsanierungen der Welser Alten- heime, bis zur Errichtung der Sportanlage Wimpassing. Rückblickend betrachtet habe sich die Qualität des Bauens in Wels verbessert, so Pany, der sein Fachwissen auch im Baukulturbeirat der Republik Österreich als Vertreter des Städtebundes einbringt.
Besonders stolz ist der langjährige Stadtbaudirektor auf die Errichtung der beiden Messehallen 20 und 21 und die Entwicklung rund um den Bahnhof. Zu guter Letzt konnte auch der Bau des ÖBB-Parkdecks auf Schiene gebracht werden.

Gesundheit Grund für Pensionsantritt

Aus gesundheitlichen Gründen entschloss sich der Stadtbaudirektor, seine Karriere am Magistrat Wels zu beenden. Der belesene und kulturell Interessierte freut sich, in der Pension mehr Zeit für seine Familie, das Reisen, für Kunst und das Wandern zu haben. Der gebürtige Bayer Ralph Grager wird als künftiger Baudirektor der Stadt Wels in Karl Panys Fußstapfen treten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen