Alles rund ums Pferd

Eine Fahrt mit der Pferdekutsche ließ sich Landeshauptmann Josef Pühringer (5.v.li.) bei der Präsentation nicht entgehen.
  • Eine Fahrt mit der Pferdekutsche ließ sich Landeshauptmann Josef Pühringer (5.v.li.) bei der Präsentation nicht entgehen.
  • Foto: Land OÖ/Kauder
  • hochgeladen von Fabian Unger

STADL-PAURA/LAMBACH. Von 29. April bis 06. November 2016 findet in Stadl-Paura und Lambach die 31. Oberösterreichische Landesausstellung statt. Standorte sind das Pferdezentrum von Stadl-Paura, das Benediktinerstift Lambach und der sogenannte „Rossstall“ in der Gemeinde Lambach. Die Ausstellung steht unter dem Titel „Mensch und Pferd. Kult und Leidenschaft“ und beleuchtet umfassend kultur-, wirtschafts-, sozialgeschichtliche Entwicklungen und biologische und ökonomische Aspekte rund um das Pferd. "Das Pferd hat im Laufe der Menschheitsgeschichte riesige Veränderungen in seiner Bedeutung erfahren", so Landeshauptmann Josef Pühringer.

Großes Rahmenprogramm

Im Pferdezentrum Stadl-Paura geht es um die Nutzung des Pferdes, im Stift Lambach um die Verehrung des Pferdes in Kunst und Kult. Aus der Kombination der Standorte Pferdezentrum Stadl-Paura, Stift Lambach und „Rossstall“ in Lambach ergibt sich die Möglichkeit, Menschen bei ihrer Arbeit mit dem Pferd über die Schulter zu blicken. Schwerpunkte sind "Das Pferd – Was kann es, was leistet es", "Pferdezucht und Pferderasse", "Die Nutzung des Pferdes", "Das Pferd als Kultobjekt" oder "Das Pferd in der Kunst- und Kulturgeschichte". Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Koppeln und Stallungen zu besichtigen. Reitbewerbe, Dressurvorführungen, Präsentationen von Pferderassen, beobachten beim Beschlagen von Pferden in der Schmiede, kulturelle und volkskulturelle Rahmenveranstaltungen – der Bogen ist äußerst weit gespannt. Für die Sanierung im Pferdezentrum wird vom Land ein Betrag von 5,78 Millionen Euro investiert. Im Benediktinerstift Lambach werden Adaptierungsmaßnahmen mit 1,05 Millionen Euro, die Sanierung des Rossstalls sowie die Erweiterung um einen zeitgemäßen Zubau mit 1,9 Millionen Euro gefördert. Die Marktgemeinde Lambach bringt 1,2 Millionen Euro aus eigenen Mitteln auf.

Autor:

Fabian Unger aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen