Bei der Feuerwehr muss auch das Atmen gelernt sein

Atemschutzeinsätze belasten Mensch und Organismus.
3Bilder
  • Atemschutzeinsätze belasten Mensch und Organismus.
  • Foto: FF Wels
  • hochgeladen von David Hollig

WELS/BEZIRK. 31 Teilnehmer aus Wels-Land und Wels-Stadt absolvierten kürzlich erfolgreich den Atemschutzlehrgang in der Hauptfeuerwache Wels sowie am Ausbildungs- und Trainingsgelände der Feuerwehr Wels. Der Einsatz unter schwerem Atemschutz stellt eine große Belastung für Mensch und Organismus dar. Deswegen müssen Atemschutzträger mindestens 18 Jahre alt sein und eine intensive medizinische Kontrolle durchlaufen. Im Theorie-Block lernen sie beim Lehrgang neben den feuerwehrtechnischen Grundsätzen für Atemschutzeinsätze auch die Atmung selbst und die verschiedenen Atemgifte kennen. Am Lehrplan stehen Inhalte wie zum Beispiel die Auswirkungen von Kohlenstoffmonoxid auf die Atemluft. In der Praxis lernen die Teilnehmer das Wechseln der Atemluftflaschen, das Anlegen der Atemschutzgeräte und, wie eine Kurzüberprüfung der Pressluftatmer und der Masken funktioniert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen