Müllentsorgung
Bürgermeister wendet sich an Marchtrenker

Bürgermeister Paul Mahr wendet sich an die Bevölkerung.
  • Bürgermeister Paul Mahr wendet sich an die Bevölkerung.
  • Foto: Foto: Stadtgemeinde Marchtrenk
  • hochgeladen von Matthias Staudinger

In der Corona-Krise scheint es auch zu Unklarheiten bei der Müllentsorgung zu kommen.

MARCHTRENK. Marchtrenks Bürgermeister Paul Mahr wandte sich nun an die Bürger, um weiterhin für eine saubere Stadt zu sorgen und bei offenen Fragen Klarheit zu schaffen:

Liebe Marchtrenkerinnen und Marchtrenker,
in den letzten Tagen wurde festgestellt, dass neben den Mülltonnen einfach Säcke hingestellt werden, in der Hoffnung, dass die Müllabfuhr diese mitnimmt. Von der Müllabfuhr werden aber nur jene gekennzeichneten Müllsäcke mitgenommen, die am Stadtamt gekauft werden und in denen sich auch ausschließlich Restmüll befindet. Es handelt sich dabei um einen 60 Liter Abfallsack (Sackpreis und Abfuhr) für den € 5,35 zuzüglich USt. (10 %) zu bezahlen sind.

Aufgrund der derzeitigen Situation wird bis auf weiteres die Möglichkeit angeboten, bei Bedarf eines zusätzlichen Müllsacks sich am Stadtamt unter der Telefonnummer 552 oder unter stadtamt@marchtrenk.gv.at zu melden. Dort werden Name und Adresse aufgenommen. Die Säcke werden dann von der Stadtgemeinde zugestellt und dem Hausbesitzer verrechnet.

Weiters gibt es bis auf weiteres nach telefonischer Bedarfsmeldung auch 2 Stück Biomüllsäcke oder 1 Rolle gelber Säcke pro Haushalt.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.